Jahrgangsstufe 5

Feste Projekte

  • Wandertag in der 1. Schulwoche
  • dreitägige Integrationsfahrt
  • wöchentliche Klassenlehrerstunde auf der Grundlage des Life-Skills-Programms „Erwachsen werden“ Lions Quest
  • Vorstellung des Streitschlichtungskonzeptes

Vorgesehene Aktionen / Intentionen

  • Spiele zum Kennenlernen
  • Spiele zu Kooperation, Vertrauen
    und Klassenzusammenhalt
  • Themenschwerpunkte z. B. Selbst- und Fremdwahrnehmung, Stärkung des Selbstvertrauens, mit Gefühlen umgehen, Anderssein zulassen

Jahrgangsstufe 6

Feste Projekte

  • wöchentliche Klassenlehrerstunde

Vorgesehene Aktionen / Intentionen

  • Themenschwerpunkte z. B. Kooperation in der Gruppe, Konfliktlösung, Streitschlichtung, Verhalten in der Gemeinschaft

Jahrgangsstufe 7

Feste Projekte

  • einwöchige Klassenfahrt

Vorgesehene Aktionen / Intentionen

  • Stärkung des Klassenzusammenhalts

Jahrgangsstufe 8

Feste Projekte

  • Ausbildung zum Streitschlichter
  • Workshop zur Vorbereitung der
    Klassenpatenschaft

Jahrgangsstufe 9

Feste Projekte

  • Patenteams
  • Streitschlichterteams
  • 4-tägige Besinnungstage
  • 14-tägiges Sozialpraktikum

Oberstufe

Feste Projekte

  • Freiwilliges Engagement im Gast-Haus
  • 4-tägige Besinnungstage

Jahrgang 5 – Q2

Feste Projekte

  • Intervention im Mobbingfall
  • Gottesdienste
  • Arbeitsgemeinschaften im musischen und sportlichen Bereich

„…Unsere Schulen sind Orte, an denen sich alle mit Achtung und Respekt begegnen. Dies geschieht in dem Bewusstsein, dass Freiheit und Würde des Einzelnen unabhängig von Alter, Beruf und gesellschaftlicher Stellung ein von Gott selbst geschütztes und uns anvertrautes Gut sind.“

(Leitbild, Kriterium 2)

Für unser tägliches Miteinander ergibt sich aus dem Leitbild die Pflicht, dass wir alle Wert auf einen rücksichtsvollen Umgang legen. Schüler lernen, ihre Konflikte offen und auf friedlichem Wege auszutragen, für eigenes Verhalten aufrichtig Verantwortung zu übernehmen, die Persönlichkeit und das Eigentum anderer zu achten und sich für Gerechtigkeit und Gleichbehandlung einzusetzen.

Soziales Lernen findet am Mallinckrodt-Gymnasium nicht nur nebenbei statt, gewissermaßen als „Nebenwirkung“ von Unterricht. Wir haben Konzepte und organisatorische Strukturen entwickelt, um Räume und Gelegenheiten für soziales Lernen zu schaffen.

Dass sich die Mitglieder einer Lerngruppe – Schüler und Lehrer – als Team verstehen, in dem jeder auch für andere Verantwortung übernimmt, verbessert das Lernklima und erhöht nachweislich die Chancen auf bessere Lernerfolge. Außerdem ist soziales Lernen ein über Schule hinausweisendes Bildungsziel: Erwerb von Fachkenntnissen und -fähigkeiten muss von der Kompetenz begleitet sein, sein Wissen und Können verantwortungsvoll für Mitmenschen und für eine natürliche Lebensumwelt einzusetzen.