Journalismus-AG blickt hinter die Kulissen von Sat.1

Nachwuchs-Journalisten zu Gast bei den Profis: Am Donnerstag (24.11.2016) haben die Mitglieder der neuen Journalismus-AG des Mallinckrodt-Gymnasiums einen exklusiven Einblick in die Welt des TV-Journalismus erhalten. Bei einer zweistündigen Führung durch das „Sat.1-NRW“-Studio in Dortmund konnten die Schülerinnen und Schüler nicht nur sehen, wie und wo eine Nachrichtensendung entsteht, sondern auch erstaunt feststellen, wie viel Arbeit eine 20-minütige Fernsehsendung mit sich bringt. Von Jan-André Diederich, Journalismus-AG Zu Beginn begrüßte der Chef des Studios, Peter Pohl, die Nachwuchsreporter des Mallinckrodt-Gymnasiums, die von der Referendarin Catherine Lange begleitet wurden. Pohl führte die Schülerinnen und Schüler zunächst in die Schnitträume und erklärte, auf was man bei einer Live-Sendung so alles achten muss. Danach ging es in das eigentliche Studio. Hier ließ es sich natürlich keiner nehmen, selbst mal Moderator zu sein, und so stellten sich alle gemeinsam vor die riesigen Kameras. Nachdem der Nachwuchs die Maske gesehen hatte, gab es noch einige Tipps von den Profis, die sofort in eigenen Interviews mit professioneller Kamera umgesetzt werden konnten. Bevor es aber zum abschließenden Highlight ging, konnte jeder alle Fragen stellen, die ihn schon immer interessierten. Das dann folgende Highlight war das Erleben einer kompletten Live-Sendung mit kurzzeitigem Fernsehauftritt. Erste „M-TV“-Sendung vor den Ferien Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden mit Urkunden verabschiedet und waren begeistert von der einzigartigen Erfahrung. Hiermit bedankt sich die gesamte Gruppe noch einmal beim ganzen Team von Sat.1-NRW für einen unvergesslichen Nachmittag. Die erste Sendung der neuen Journalismus-AG der Schule, die von Eva Assmann, Catherine Lange und Johannes Vorspohl geleitet wird, soll noch vor den Weihnachtsferien veröffentlicht werden. Das neue Sendeformat trägt den Titel „M-TV“, die Abkürzung für...

Mehr

Videonachrichten: Neues Format der Journalismus-AG

Die Journalismus-AG erhält in diesem Schuljahr ein neues Format. Wie im „echten“ Fernsehen sollen in der AG bald in regelmäßigen Abständen Videobeiträge über das Schulleben entstehen. Dabei können an Medienarbeit interessierte Schülerinnen und Schüler lernen, Skripte für Beiträge zu verfassen, Filme zu drehen, zu schneiden und zu vertonen oder Interviews vor laufender Kamera zu führen. Auch Einblicke hinter die Kulissen Dafür hat ein echter Fernsehprofi seine Teilnahme zugesagt: Neben Johannes Vorspohl wird künftig auch die WDR-Moderatorin Eva Assmann die Arbeit in der AG begleiten und betreuen. Neben der Produktion von Videonachrichten werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG auch Einblicke in das Berufsfeld von Journalisten erhalten. So ist unter anderem ein Besuch im Sat.1-Studio geplant, wo es einen Einblick hinter die Kulissen gibt. Erstes Treffen am 3. November Die reformierte Journalismus-AG steht allen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis Q2 offen. Voraussetzung ist Interesse an der Medienarbeit und die Bereitschaft, mit an Videonachrichten über das Schulleben zu arbeiten. Das erste Treffen der AG findet am Donnerstag (03.11.2016) statt. Interessierte melden sich bitte mittels des Anmeldeformulars verbindlich an (Anmeldeformular herunterladen »). Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung...

Mehr

Altschülerin informiert über Wege in den Journalismus

„Journalist werden – aber wie?“ Diese Frage hat die Studentin Theresa Stiens am Donnerstag (05.06.2014) den Mitgliedern der Journalismus-AG beantwortet, die von Herrn Vorspohl geleitet wird. Mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation berichtete die Altschülerin von den Vorzügen des Berufsbilds und den vielfältigen Einstiegsmöglichkeiten in den Journalismus. Chance für viele Fragen genutzt Im Fokus des Vortrags lag das Stipendienprogramm des katholischen Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses in München (ifp). Theresa Stiens, die Politik und Wirtschaft in Münster studiert, absolviert dort eine studienbegleitende Journalistenausbildung. So konnte sie die Oberstufenschüler aus erster Hand über die Fördermöglichkeiten und den Bewerbungsprozess des ifp informieren. Die Ausbildung, die ausschließlich in den Semesterferien stattfindet, umfasst Seminare über die journalistischen Grundlagen, Spezialseminare zu besonderen Themen sowie Praktika in den Bereichen Print, Hörfunk, Online und Fernsehen. Die Ausbildung ist unabhängig vom jeweiligen Studienfach und dauert drei Jahre. Die Schüler nutzten die Chance, um Fragen zu stellen und wurden zudem mit reichlich Informationsmaterial...

Mehr

Journalismus-AG berichtet von letzter Schulwoche der Q2

Am Freitagmorgen (22.03.2013) ist der Doppeljahrgang aus der Schulgemeinschaft des Mallinckrodt-Gymnasiums verabschiedet worden (wir berichteten »). Paula Poppinga und Stephanie Meissner (Journalismus-AG) berichten ausführlich von der letzten Schulwoche der Qualifikationsphase 2. Nachdem die Jahrgangsstufe 13 und der erste Probelauf des G8-Jahrgangs nun „endlich“ die letzte Unterrichtswoche ihrer Schullaufbahn erreicht hatten, wurde dies lebhaft zelebriert. Die ganze Woche hindurch liefen die angehenden Abiturienten täglich anders verkleidet durch die Schule und ließen ihrer Freude im Einklang mit Lehrerinnen und Lehrern sowie der gesamten Schülerschaft freien Lauf. Unentschieden in den Fußballduellen Eingeleitet wurde die sogenannte „Mottowoche“ am Montag (18.03.2013) mit den Themen „Religion“ sowie „Wir in 100 Jahren“. Gleichzeitig wurde in der ersten Pause ein Fußballspiel zwischen Lehrern und Schülern der Q2b veranstaltet, in dem sich die Lehrer nach einigen dramatischen Spielminuten mit 1:0 durchsetzen konnten. Das zweite Spiel gegen die Q2a am Mittwoch ging mit dem gleichen Ergebnis zu Ende, dieses Mal aber zugunsten der Schülerschaft. Gefolgt von den Themen der Mottowoche „Helden der Kindheit“, „Ich in 20 Jahren“ sowie „Stereotypen“, wurde allen Beteiligten klar, dass in jedem Abiturienten auch nach dem Abitur das Kinderherz nie aufhören würde zu schlagen. Den Freitag als ihren letzen Schultag hatten beide Jahrgangsstufen dann unter das Motto „Mein erster Schultag“ gestellt. Schon am frühen Morgen war eine melancholische, aber auch erwartungsvolle Stimmung der Abiturienten in der ganzen Schule zu spüren. Abschlussgottesdienst als emotionaler Schlusspunkt Als der Abschlussgottesdienst im Forum des Mallinckrodt–Gymnasiums für die beiden Stufen begann, wurde es ruhig und besinnlich. Zunächst hielt Herr Freudenreich, der Oberstufenkoordinator, eine emotionale Ansprache, in der er die gesamte Q2 verabschiedete. Als die Präsentation einiger Bilder, die sich in acht bzw. neun Schuljahren angesammelt hatten, auf einer Leinwand erschien, konnten die Ersten ihre Tränen nicht länger zurückhalten. Die Besonderheit des Doppeljahrgangs wurde auch im Gottesdienst thematisiert. Die gesamte Q2 habe gezeigt, dass sie über einen starken Zusammenhalt verfüge und in der Mottowoche zusammengewachsen sei. Dies hob auch Pfarrerin Sigrun König in ihrer Predigt hervor. Deshalb wurden die Schülerinnen und Schüler anschließend auch nicht einzeln als Jährgang, sondern in der Gemeinschaft gesegnet. Irische Segenswünsche zum Abschied Nach dem bewegenden Abschlussgottesdienst griff Herr Freudenreich erneut das Motiv des Spiels auf. Die angehenden Abiturienten erhielten als Symbol eine „Spielkarte des Lebens“, verbunden mit der Empfehlung, die guten Karten auch gut wieder auszuspielen, die ihnen in ihrer neun- bzw. achtjährigen Schulzeit am Mallinckrodt-Gymnasium zugeteilt worden seien. Er und das gesamte Kollegium wünschten viel Glück auf dem weiteren Lebensweg. Nach der Bitte um Gottes Segen sangen Lehrerschaft, Schülerinnen und Schüler sowie natürlich auch die Abiturienten gemeinsam die „Irischen Segenswünsche“ zum Abschluss. Spätestens zu diesem Zeitpunkt konnten auch die Beständigsten ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Als der Schulgong ertönte, fielen sich alle gegenseitig in die...

Mehr

AG sucht wieder motivierte junge Journalisten

Die Journalismus-AG sucht auch in diesem Jahr motivierte Jungredakteure, die großes Interesse daran haben, Beiträge für das Mallinckrodt TV zu erstellen. Aufgrund einer leicht veränderten organisatorischen Form ist die Teilnehmerzahl dieses Mal auf 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Die genauen Termine für die jeweiligen Redaktionssitzungen werden beim ersten Treffen am 30.11.2017 bekannt gegeben. Anmeldeschluss am 24. November Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular auf der Mallinckrodt-Homepage oder per Mail an Frau Lange (lange@mallinckrodt.nw.lo-net2.de). Der Anmeldeschluss ist der 24.11.2017. Falls die Anzahl der Interessierten größer als 12 ist, entscheidet das Losverfahren.    ...

Mehr