Seit dem Schuljahr 2003/2004 gibt es am Mallinckrodt-Gymnasium das Bläserklassenprojekt. SchülerInnen, die sich für die Bläserklasse entscheiden, haben drei statt zwei Stunden Musikunterricht, da sie im Rahmen der Schule ein Instrument erlernen und dieses im Unterricht regelmäßig spielen.

Gründe für die Einrichtung einer Bläserklasse:

  • „Musizieren ist Denken, Fühlen und Handeln“. Musizieren ist eine ganzheitliche Tätigkeit, die den Menschen auf  kognitiver, emotionaler und auch motorischer Ebene anspricht.
  • Vielfältige Erfahrungen zeigen, dass sich das Erlernen eines Instrumentes insgesamt positiv auf die allgemeine Lern- und Arbeitshaltung von Schülerinnen und Schülern auswirkt: Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und  Anstrengungsbereitschaft werden gefördert.
  • Das gemeinsame Musizieren fördert in besonderer Weise die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler:  Gemeinsames Musizieren erfordert Disziplin, Rücksichtnahme und Kooperationsfähigkeit. Gemeinsam zu musizieren macht einfach Freude und vermittelt den SchülerInnen Erfolgserlebnisse, wenn sie das Erlernte in Konzerten vortragen können.

Wie ist die Bläserklasse organisiert?

  • Das Projekt läuft über die Dauer der Erprobungsstufe in enger Zusammenarbeit mit der städtischen Musikschule.
  • Eine Musikstunde wird in der üblichen Form von der Lehrkraft des Mallinckrodt-Gymnasiums alleine unterrichtet. Die zweite Musikstunde ist die Orchesterstunde, die von einer Lehrkraft unserer Schule und einer Fachkraft der Musikschule unterrichtet wird. In dieser Stunde musizieren die SchülerInnen von Anfang an gemeinsam auf den verschiedenen Instrumenten. Damit dies gelingen kann, bekommen die SchülerInnen zusätzlich Instrumentalunterricht, der in unserer Schule von Lehrkräften der Musikschule erteilt wird; dies ist die dritte Musikstunde. Die Klasse wird dazu in fünf instrumentengleiche Gruppen aufgeteilt.
  • Die Eltern melden die SchülerInnen verbindlich zu diesem Unterricht an und schließen einen zusätzlichen, für die Dauer des Projekts unkündbaren Vertrag, der die finanzielle Seite regelt: Die Teilnahme an der Bläserklasse kostet 33 Euro monatlich. Davon werden die MusikschullehrerInnen bezahlt und der Betrag beinhaltet eine Leihgebühr für die Instrumente, die die Schule den SchülerInnen zur Verfügung stellt.
  • Die SchülerInnen können die Instrumente Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Horn, Posaune und Tuba erlernen.
  • Nach zwei Jahren haben die SchülerInnen zusätzlich zum normalen Musikunterricht ohne allzu großen Aufwand noch die Anfangsgründe eines Instrumentes erlernt und viel gemeinsam musiziert.

Für SchülerInnen, die bereits ein Instrument spielen, ist die Teilnahme am Bläserklassenprojekt eine gute Möglichkeit, ihre Fähigkeiten ohne allzu großen Aufwand noch weiter zu entwickeln und ein weiteres Instrument zu erlernen.

Kinder, die am JEKI-Projekt teilgenommen haben, können ihr Instrument, wenn es ein passendes Blasinstrument ist, im Rahmen des Bläserklassenprojektes unter Umständen weiter erlernen, manchmal sind sie aber schon zu weit fortgeschritten.

Das Projekt wendet sich an alle SchülerInnen, die Lust haben, gemeinsam mit anderen Musik zu machen. Es wendet sich insbesondere an SchülerInnen, die noch keine Gelegenheit hatten, sich praktisch mit Musik auseinanderz setzen und gibt ihnen die Möglichkeit ganz neue Erfahrungen zu sammeln.