Musical-AG: Intensive Probentage im tiefsten Sauerland

Intensive Proben für die großen Auftritte im Frühsommer: Von Montag bis Freitag (29.01.-02.02.2018) sind die Mitglieder der Musical-AG in das Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg im tiefsten Sauerland gefahren, um dort von morgens bis abends fernab vom hektischen Schulbetrieb intensiv und konzentriert das gesamte Programm des Musicals zu erarbeiten. Fast rund um die Uhr geprobt Auch in diesem Jahr wurde fast rund um die Uhr sehr engagiert und gewissenhaft an vielen musikalischen, choreografischen und szenischen Details des selbst geschriebenen Stücks „Make A Change!“ gearbeitet, sodass bereits mehrere Gesamtdurchläufe als Ganzes geprobt werden konnten. Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr das hohe Maß der Eigenständigkeit, da vor allem in den Bereichen Drehbuch, Regie und Choreografie die künstlerischen Entscheidungen vollständig von Schülerinnen und Schülern getroffen wurden. In den Probenphasen arbeiteten sie ausschließlich eigenverantwortlich und brachten sich unter gegenseitigem Feedback gegenseitig die Tanzschritte und szenischen Darstellungen bei. Auch die Musiker spielen die von Herrn Koniusch individuell für sie arrangierten Stücke auf sehr hohem Niveau und sind mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Laut Sängerin und Schauspielerin Giulia Forciniti betrug „die Steigerung von Montag bis Freitag tausend Prozent, weshalb jeder wirklich stolz auf sich sein kann. Im Gesamten war die Probenfahrt wieder einmal sehr erfolgreich und emotional. Wir sind noch mehr zusammengewachsen und konnten uns untereinander besser kennenlernen.“ Selbst als abends die offiziellen Probenphasen beendet waren, saßen die 57 Schülerinnen und Schüler gemischten Alters (Jahrgang 8 bis hin zu Abiturienten) der Musical-AG noch gemeinschaftlich zusammen und haben gespielt, gesungen und getanzt. Zu den Aufführungen am 30. Mai, 1. Juni und 2. Juni 2018 in der Schule laden wir bereits jetzt herzlich...

Mehr

Stoffkröte flog bis in 37.045 Meter Höhe

Ohne sichtbare Anstrengung und mit einem Lächeln auf den Lippen: So konnte die „Erasmus+“-AG unsere Raumfahrerin im entfernten Bayern wieder auf der Erde begrüßen. Der Start am 22. Dezember 2017 war sogar vom WDR-Fernsehen begleitet worden (mehr »). Bis in 37.045 Meter Höhe Nachdem die ersten Daten ausgewertet sind, wird klar, dass der Besuch der Stratosphäre eine nahezu perfekte Weltraumexkursion war: Nach planmäßigem Start schraubte sich der Ballon sogar bis in 37.045 Meter Höhe und flog von dort am Fallschirm bis über die hessisch-bayrische Landesgrenze. Während die Astronomie-AG noch zum Landepunkt eilte, konnte unsere Kröte hier bereits von einem Landwirt aus einem Baum befreit werden. Völlig unversehrt – trotz Windgeschwindigkeiten von nahezu 300 Kilometern pro Stunde und eisigen -63 °C – konnte sie von hier den Heimweg ins dreihundert Kilometer entfernte Dortmund antreten. Projekt schreit nach Wiederholung Während unsere Pionierin auf ihrer Mission wertvolle Daten sammeln konnte, sind Aufnahmen aus der Stratosphäre leider nicht gelungen. Beim nächsten Mal wird auch dies funktionieren, ist sich die Astronomie-AG allerdings sicher. Denn dass das Projekt wiederholt werden muss, da sind sich alle Beteiligten...

Mehr

Mallinckröte pünktlich ins Weltall gestartet

So hoch ist noch keine Stoffkröte geflogen! Die Schülerinnen und Schüler der von Bernd Grothus geleiteten Astronomie-AG des Mallinckrodt-Gymnasiums haben am Freitag (22.12.2017) eine Mallinckröte mithilfe eines Wetterballons ins Weltall geschickt. Pünktlich in der 1. großen Pause fiel unter den staunenden Blicken der Schulgemeinschaft nach einem Countdown der Startschuss für den Flug in eine Höhe von rund 35 Kilometern. Monatelange Vorbereitungen für einen Moment Monatelang hatten die Vorbereitungen gedauert. Die Schülerinnen und Schüler mussten das notwendige Equipment zusammentragen, testen, montieren und die erforderlichen Genehmigungen einholen. Der entscheidende Moment dauerte dann nur wenige Sekunden, wurde aber vom Fernsehen begleitet. Ein Beitrag wird am Freitagabend um 19:30 Uhr in der WDR-Lokalzeit gesendet. Ab dem späten Abend ist der Beitrag in der Mediathek des WDR zu sehen. Der Stratosphärenflug war ein weiteres Vorhaben der Schule im Rahmen des europäischen „Erasmus+“-Projektes „Eurostronomia“. Darüber, wo die Kröte nach ihrem Flug ins All auf der Erde gelandet ist, wird in den kommenden Tagen auf der Homepage berichtet. Die Astronomie-AG wird die Ergebnisse und Daten, die die Kröte und die begleitende Kamera gesammelt haben, auswerten. Mehr Informationen zum...

Mehr

„Auf dein Wort hin…“ – Neuer Meditationskurs beginnt im Januar

„Auf dein Wort hin… (Lk 5,5)“ – So heißt das Thema der Meditationsabende unter Leitung von Elisabeth Kläsener, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Anhand ausgewählter Textstellen der Bibel werden sich die Teilnehmenden auf den Weg zu sich selbst begeben und ein Gespür für die Nähe und Gegenwart Gottes im eigenen Leben entwickeln. Meditative Erfahrungsweisen wie Körperarbeit auf der Grundlage der Eutonie, Formen des Bibelteilens, aber auch Schweigemeditation und meditativer Tanz laden dazu ein, das eigene Leben genauer zu betrachten und sich selbst und Gott in ihm zu finden. Da die einzelnen Abende in einem inneren Zusammenhang stehen, ist es wünschenswert, regelmäßig teilzunehmen. Zu den Abenden sollten eine Wolldecke und Wollsocken mitgebracht werden. Themen der einzelnen Abende: 23.01.2018: Ausschau halten 06.02.2018: Begegnung erleben 20.02.2018: Hin- und hergerissen sein 06.03.2018: Lebenswege wagen (20.00 Uhr) 20.03.2018: Licht entdecken Referentin: Elisabeth Kläsener Ort: Mallinckrodt-Gymnasium / Meditationsraum, Südrandweg 2-4, 44139 Dortmund Termine: 23.01. – 20.03.2018, 19.00 – 21.00 Uhr; jeweils dienstags Kursgebühr: 20...

Mehr

Einladung zum Zuhören und Mitsingen am 7. Januar

Auch das neue Jahr 2018 beginnt musikalisch: Ein „Konzert zur Weihnachtszeit zum Zuhören und Mitsingen“ erwartet Interessierte am Sonntag (07.01.2018) um 17 Uhr in der Stiftskirche St. Clara, Dortmund-Hörde. Gestaltet wird das Konzert vom Chor am Mallinckrodt, Unterstufenschülern des Mallinckrodt-Gymnasiums, Astrid Kammrath und Hiltrud Klems (Sopran) sowie von Klaus Stehling (Leitung und Orgel). Alle Interessierten herzlich eingeladen Das Konzert dauert ca. eine Stunde. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, ob sie nur zuhören oder auch mitsingen...

Mehr

Am 22. Dezember startet die Mallinckröte ins Weltall

Der Countdown läuft: Das Vorhaben der Astronomie-AG des Mallinckrodt-Gymnasiums, eine Mallinckröte in den Weltraum zu befördern, nimmt Gestalt an. Nachdem das notwendige Equipment zusammengetragen, getestet und montiert und die erforderlichen Genehmigungen eingeholt wurden, kann es nun losgehen. Der Start wird am Freitag (22.12.2017), dem letzten Schultag vor den wohlverdienten Weihnachtsferien, am Ende der großen Pause erfolgen. Der Stratosphärenflug ist damit ein weiteres Vorhaben der Schule im Rahmen des europäischen „Erasmus+“-Projektes „Eurostronomia“. Viele Extreme für die Kröte Nach aufwändigen Auswahlverfahren und Fitnesstests wurde auch der Kandidat für den Aufenthalt in der Stratosphäre ausgewählt: „Das ist ein kleiner Hüpfer für eine Kröte, aber ein riesiger Sprung für das Erasmus-Projekt der Schule“, ließ der Raumfahrer bereits jetzt vermelden. Auf ihrem Weg in die Stratosphäre wird die Mallinckröte sich auf viele Extreme einstellen müssen: Die Temperaturen werden bis zu -60 °C betragen, die Luftfeuchtigkeit sinkt extrem und der Luftdruck wird bis auf ein Hundertstel des Drucks am Erdboden abfallen. Aufgrund des abnehmenden Umgebungsdrucks wird der Ballon in der Stratosphäre, in etwa 35 Kilometern Höhe, platzen. Unser Raumfahrer wird dann – hoffentlich wohlbehalten – gemeinsam mit dem technischen Equipment wieder zum Erdboden gelangen. Drei Stunden lang wird er sich dann ungefähr in der Luft befunden haben. Mit Hilfe eines GPS-Trackers kann er an seinem Landepunkt aufgespürt werden und die Auswertung der gespeicherten Messdaten kann erfolgen. Die Arbeitsgemeinschaft befasst sich donnerstags in der siebten Stunde im Physikraum weiter mit dem Projekt und Interessierte sind herzlich willkommen. Gerne stellen wir unser Vorhaben auch in eurer Klasse vor. Wenn ihr Interesse daran habt, sprecht bitte Frau Bullmann, Herrn Grothus oder Herrn Dr. Unkelbach an. Hintergrundinfos: Der Weltraumflug der Mallinckröte Der heliumgefüllte Wetterballon wird unsere Mallinckröte zusammen mit einem Styroporkasten mit Messeinrichtungen für Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sowie einer Kamera bis in eine Höhe von ca. 35 Kilometern transportieren. Der von uns verwendete Ballon besteht aus Naturkautschuk und hat einen Durchmesser von ca. 2 m. Wir haben berechnet, dass er damit ein Volumen von ca. 4 m³ Helium fasst. Damit ist er in der Lage, mit ca. 5 m/s aufzusteigen. Bis in eine Höhe von 30-35 km kommt er daher nach ca. 2 Stunden. Der Rückweg zur Erde wird dann mit einer Geschwindigkeit von 7 m/s zurückgelegt. Insgesamt ermittelten wir daraus eine Flugdauer von ca. drei Stunden. Der Styroporkasten bietet eine gute Wärmeisolation für unsere Messgeräte und die Kamera. Herzstück der Messeinrichtungen ist ein Datenlogger, der Luftdruck, GPS-Daten, Luftfeuchtigkeit und Temperatur misst und diese Daten im Abstand von 10 Sekunden speichert. Die auf einer SD-Karte gespeicherten Daten können im Anschluss mit einer speziellen Software ausgelesen und ausgewertet werden. Zudem lässt sich mit Hilfe der GPS-Koordinaten ein 3D-Bewegungsprofil des Ballons erstellen. Der GPS-Tracker übermittelt uns Standortdaten der Sonde bis auf...

Mehr