Bis 6. November für Schottland-Austausch anmelden

Seit 1990 existiert eine intensive und lebendige Partnerschaft zwischen dem Mallinckrodt-Gymnasium und der Wellington School in Ayr (Schottland), bei der in regelmäßigen Austauschbegegnungen, internationalen Themen-Workshops, erfolgreichen Comenius- und Erasmus-Projekten ein breites Spektrum von Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern unserer beider Schulen ermöglicht worden sind. Die Wellington School ist eine unabhängige Privatschule, die 1849 gegründet wurde; zur Zeit besuchen ca. 600 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur Hochschulzugangsberechtigung die Schule. Ayr liegt in der Nähe von Glasgow direkt an der Südwestküste Schottlands. Der Austausch soll die Kontakte zwischen den Schülerinnen und Schülern beider Schulen intensivieren und im persönlichen Kontakt das gegenseitige Verständnis wecken und fördern. Neben dem Junior Exchange für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 werden auch einzelne ältere Schülerinnen und Schüler (14-17 Jahre) zu uns nach Dortmund kommen, um ihre Austauschpartner zu besuchen. Leider kommen bei diesem Austausch nur 8 schottische Schülerinnen und Schüler (4 Mädchen und 4 Jungen) zum Junior Exchange und wir können im März insgesamt 10-12 Schülerinnen und Schüler nach Ayr schicken. Interessantes Programm in Ayr un Dortmund Vom 29. November bis 6. Dezember 2017 wird die schottische Austauschgruppe bei uns in Dortmund zu Gast sein Während dieser Zeit sind Workshops, Ausflüge (z. B. ein Tagesausflug nach Münster) und gemeinsame Aktivitäten geplant. Unsere Schülerinnen und Schüler werden in der Zeit vom 14. bis 21 März 2018 nach Ayr fliegen, wo ebenfalls ein interessantes Programm auf uns wartet. In der gleichen Zeit findet auch der Gegenbesuch des Senior Exchange in Ayr statt. Um eine problemlose Abwicklung des Austausches zu gewährleisten, möchten wir Sie mit einigen Bedingungen und Informationen bekanntmachen: Sollten sich mehr Schüler/innen für den Austausch melden – wovon auszugehen ist -, wird ein Losverfahren die Teilnehmer ermitteln. Eine letzte Entscheidung über die Teilnahme behält sich ein Gremium vor, das aus den Klassen- und Englischlehrern besteht. Wir würden uns freuen, wenn auch die Schülerinnen und Schüler, die nicht mitfahren können, an der Gestaltung des Aufenthalts der Schotten mitwirken. So können auch sie die Möglichkeit zu persönlichen Kontakten (z.B. E-Mail-Partnerschaften oder Social Media-Kontakten) nutzen. Anmeldeschluss ist der 6. November 2017 Die deutschen Eltern tragen die Kosten für die Aktivitäten während des Besuchs der schottischen Austauschgruppe in Dortmund sowie die Fahrtkosten ihrer Kinder nach Schottland im März. Sie werden voraussichtlich (abhängig von den Flugpreisen zum Zeitpunkt der Buchung) 330 Euro betragen. Der Aufenthalt in Schottland (inklusive Ausflüge) ist – vom Taschengeld abgesehen – kostenlos. Vor der Durchführung des Austausches werden wir die daran beteiligten Schüler und deren Eltern über wichtige Einzelheiten informieren. Anmeldeschluss ist der 6. November 2017. Für Anmeldungen bitte per Mail das Anmeldeformular (Anmeldeformular hier herunterladen ») an Barbara Bullmann (bullmann@mallinckrodt-gymnasium.de) schicken. Wir hoffen, dass auch in Zukunft in möglichst...

Mehr

Kommission genehmigt neues Astronomieprojekt

Mitten in den Sommerferien hat das Mallinckrodt-Gymnasium eine tolle Nachricht erreicht: Nach dem erfolgreichen Abschluss unseres letzten Projekts „Art Nouveau – Art Renouveau“ freuen wir uns, dass die Auswahlkommission von Erasmus+ nun auch unser neues dreijähriges Astronomieprojekt „Eurostronomia 2017-2020“ genehmigt hat und mit EU-Mitteln fördern wird! Astronomie erkunden und erforschen Während dieser Zeit werden Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen unserer Schule die Gelegenheit erhalten, gemeinsam mit Altersgenossen unserer Partnerschulen aus Bulgarien, Frankreich, Mazedonien, Portugal, Rumänien, Schottland und Slowenien die Faszination und breit gefächerte Spektrum der Astronomie zu erkunden und zu erforschen. Weitere Informationen folgen...

Mehr

Tag 1 in Frankreich: Wohlbehalten angekommen

Vom 25. September bis 1. Oktober 2016 findet am L’Institut Saint Dominique in Mortefontaine (Frankreich) das fünfte Treffen des Projekts Erasmus+ zum Thema Art nouveau – Art renouveau statt, an dem wieder Schülerinnen und Schüler des Mallinckrodt-Gymnasiums teilnehmen. Im folgenden Tagebuch halten wir Sie über das Treffen auf dem Laufenden. Tag 1 in Mortefontaine: Ankunft Nach einer Fahrt mit dem Thalys von Dortmund nach Paris und einer kurzen Busfahrt vom Gare du Nord ist die „Erasmus+“-Gruppe am Sonntag (25.09.2016) wohlbehalten in Mortefontaine angekommen, wo die Schülerinnen und Schüler bereits von ihren Gastschülern und –eltern erwartet wurden. In den kommenden Tagen beginnt nun ein abwechslungsreiches Programm. Mehr zum Projekt...

Mehr

Tag 2 in Schottland: Fotografie und Design

Am Dienstag (16.06.2015) stand der erste Workshop auf dem Programm. Eine spannende Einführung in das Thema Fotografie erhielten wir von dem berühmten Fotografen Phil McMenemy, der selbst farbenblind ist. Danach durften wir selbst Fotos machen, auf deren Grundlage wir Bilder im Jugendstil anfertigten. Anschließend verbrachten wir einen gemeinschaftlichen, schönen Kegelabend. Von Pauline Vester, Anna Pudlik und Maximilian...

Mehr

Tag 1 in Schottland: Herzlicher Empfang und erste Eindrücke

Vom 14. bis 20. Juni 2015 nehmen Schülerinnen und Schüler des Mallinckrodt-Gymnasiums am ersten Treffen im Rahmen des Projekts Erasmus+ in Schottland teil. In einem Reisetagebuch berichten sie von ihren Erlebnissen. Von Marie Güra, Anna Pudlik und Maximilian Neuhaus Nachdem wir am Sonntag (14.06.2015) nach unserer Anreise herzlich von unseren Gastfamilien empfangen wurden, verbrachten wir den heutigen Montag in Glasgow. Zunächst wurden wir bei der Assembly von den Lehrern und Schülern der Wellington School in Ayr begrüßt. Gemeinsam fuhren wir mit dem Zug nach Glasgow. Bei einer interessanten Führung durch die Straßen der Innenstadt wurde uns die vom Jugendstil geprägte Architektur näher gebracht. Bei einem Besuch der Glasgow School of Art erfuhren wir mehr über Leben und Werk von C.R. Mackintosh. Anschließend hatten wir Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Voller Erwartung freuen wir uns auf die nächsten Tage in...

Mehr

Nachhaltige Eindrücke beim dritten Comenius-Workshop in Frankreich

Nach den beiden vorangegangenen Workshops zum Thema „Éco-Sagesse dès demain – Wise-up now to our eco-future – Weichen stellen für eine verantwortungsbewusste ökologische Energienutzung“ in Ayr und Dortmund stand bei dem von unserer französischen Partnerschule in Mortefontaine in der letzten Woche (24. bis 29.09.2013) veranstalteten Workshop Gezeiten- und Windenergie im Mittelpunkt des Interesses. Viele bleibende Eindrücke gewonnen Zunächst standen Experimente zu den physikalischen Grundlagen erneuerbarer Energien auf dem Programm, bevor es mit den französischen und schottischen Partnern in die Bretagne ging, um dort einen Eindruck von ihrer praktischen Umsetzung zu gewinnen. Die Kraft und Ursache der Gezeiten wurde uns bei einer Wanderung durch die Bucht zum Mont Saint Michel unmittelbar vor Augen geführt, da es dort einen Tidenhub von bis zu 15 Metern gibt. Diese besonderen geologischen Bedingungen macht sich das 1966 eröffnete Gezeitenkraftwerk Rance zunutze, das trotz seines Alters neben einer anderen Anlage in Südkorea weltweit führend ist und etwa die Hälfte des Energiebedarfs der Bretagne umweltschonend deckt. Dass Wind- und Sonnenenergie nicht ständig verfügbar sind, erfuhren wir am eigenen Leib, da wir das geplante Strandsegeln wegen Flaute „in den Wind schreiben“ mussten und sich auch die Katamaran-Segler nur langsam von der Stelle bewegen konnten. Die gemeinsame Unterbringung in der Auberge de Jeunesse in Saint Malo, ebenso wie vielfältige kulturelle und gastronomische Aktivitäten trugen zum Zusammenwachsen unserer multinationalen Gruppe bei. Ein abschließendes Highlight bildete der Besuch des Chateau Vaux le Vicomte im Kerzenschein, wo wir in einer märchenhaften Atmosphäre in die Zeit Ludwigs XIV. zurückversetzt wurden. Die geschlossenen Freundschaften und die Herzlichkeit der Gastgeber werden lange in Erinnerung bleiben. Fotoalbum des Workshops...

Mehr