Herzliche Einladung zur Business Class Fair 2018

Am Donnerstag (03.05.2018) beginnt um 14:15 Uhr im Forum die Business Class Fair des Projektkurses Englisch/Wirtschaft der Q1. Auf dieser Messe stellen die 5 Projektgruppen die Produkte vor, die sie in den letzten Wochen und Monaten entwickelt und für die sie Konzepte erarbeitet haben. Veranstaltung in englischer Sprache Anfangs präsentiert sich jede Gruppe an Ausstellungstischen und steht dort für Fragen zur Verfügung. Später werden zwei der Teams ihre Produkte im Rahmen des Product Launch einer hoffentlich großen Zuschauermenge präsentieren und versuchen, die potentiellen Kunden von ihrem Produkt zu überzeugen. Eingeladen sind alle Interessierten. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und dauert ca. 2...

Mehr

Tag 7 in Ayr: Glasgow-Besuch zum Abschluss

Am Dienstag (20.03.2018) haben wir Glasgow besucht. Nachdem wir am Bahnhof angekommen waren, begann unsere „Art-Nouveau-Walking-Tour“ durch die Stadt, die während des letzten Projekts Erasmus+ entwickelt worden war. Von Margarete Schulz (8c), Charlotte Pudlik (7a), Frida Jürgens (8b) Als erstes besichtigten wir das Princess Square Gebäude, das sehr beeindruckend war. Auf dem Gebäude stand ein großer Pfau mit aufgeschlagenem Rad aus Metall. Die Verzierung war auf dem gesamten Gebäude zu sehen. Als nächstes gingen wir zu den Willows Tea Rooms und zum „Lighthouse“ (großes Gebäude mit Turm, von Charles Rennie Mackintosh für die Zeitung „Glasgow Herald“ erbaut). Pitch Perfect und Pizza In diesem Turm war eine lange Wendeltreppe mit über 130 Stufen, die den Jugendstil widerspiegelte. Oben angekommen erwartete uns eine wunderschöne Aussicht über die Stadt Glasgow. Danach konnten wir in mehr als drei Stunden die Stadt erkunden, shoppen gehen und Souvenirs kaufen. Um 16 Uhr fuhren wir zur Wellington School zurück. Dort schauten wir mit den anderen S2-Schülern den Film „Pitch Perfect“ und aßen Pizza. Es war ein sehr schöner letzter Tag, den wir alle sehr genossen haben! Wir vermissen die Schotten jetzt...

Mehr

Tag 6 in Ayr: Unterwegs in den Straßen von Edingburgh

Am Montag (19.03.2018) lautete unser Ausflugsziel Edinburgh. Nach einer längeren Zugfahrt waren wir endlich um circa 11:25 Uhr in Edinburgh angelangt. Alle 11 Schüler und 3 Lehrerinnen spazierten durch die Straßen von Edinburgh mit den wunderschönen, alten und steinernen Gebäuden bis zur Royal Mile. Von Cora Bogumil (7b) Die Royal Mile ist eine sehr lange Straße (tatsächlich eine schottische Meile lang), die von Edinburgh Castle zu Holyrood Palace, dem Sitz der britischen Königin, führt, mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafés links und rechts. Wir konnten sogar einen Bagpipeplayer beobachten in traditioneller, schottischer Kleidung. Fantastische Aussicht von der Burg Wir liefen die Royal Mile hinauf bis zur Burg Edinburgh Castle. Edinburgh Castle gilt als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands. Gelernt haben wir, dass die Burg auf einem erloschenen Vulkan erbaut wurde. Früher befanden sich drei Wassergräben um die Burg herum, um Feinde von der Burg fernzuhalten. Wir bekamen die schottischen Kronjuwelen zu sehen. Beeindruckend! Wir Schüler sollten jeweils 12 Fragen auf einem Blatt Papier beantworten. Die Antworten fanden wir heraus, während wir die Burg besichtigten. In der Burg ist außerdem ein Gefängnis vorzufinden. Leider hat unsere Gruppe das eindrucksvolle Ereignis verpasst: das Abfeuern der One O‘Clock Gun (13-Uhr-Kanone). Dies geschieht jeden Tag um 13 Uhr Ortszeit. Es befindet sich eine berühmte Kanone auf der Burg: die Mons Meg. Man hat eine fantastische Aussicht von der Burg auf die gesamte Stadt Edinburgh. Nach der Besichtigung des Edinburgh Castles durften wir uns ab 13:30 Uhr frei in der Stadt bewegen. Um 15:50 Uhr trafen wir uns mit den Lehrerinnen an einem vereinbarten Treffpunkt an der Royal Mile. Zusammen fuhren wir mit dem Zug bis nach Glasgow. Dort hatten wir noch 25 Minuten Freizeit. Anschließend nahmen wir den Zug von Glasgow nach Ayr. Auf dem Weg stiegen bereits einige Schüler aus, die dort von ihren Austauschschülern erwartet wurden. Es war ein weiterer spannender und ereignisreicher Tag in...

Mehr

Tag 4 und 5 in Ayr: Zwischen Highlands und Haggis

Das Wochenende haben die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien verbracht, wo sie unterschiedliche Aktivitäten unternommen haben. Mit Carolin Bollermann, Ann-Maleen Echelmeyer und Paul Tummescheit berichten drei Schülerinnen und Schüler stellvertretend für die anderen über ihr Wochenende in Ayr. Carolin Bollermann (8a): Am Samstag sind wir ziemlich früh aufgestanden. Schon um 8 Uhr stiegen wir in den Zug nach Glasgow. Nach ungefähr einer halben Stunde waren wir in Glasgow und mussten in den anderen Zug nach Edingburgh umsteigen. Zuerst machten wir eine Hop-on-hop-of-Bustour, auf der ich unter anderem das schottische Parlament und noch vieles mehr gesehen habe. Anschließend gingen wir in die ”Camera Obscura”, einem Museum der Illusionen, wo optische Täuschungen die zahlreichen Besucher verblüffen. Es hat viel Spaß gemacht! Schließlich waren wir in Edingburgh Dungeons, was ähnlich wie eine Geisterbahn war, nur dass man durch die ungefähr 10 Räume selbst gehen musste. Es fielen einige Schreie und es blieben erschreckte Menschen zurück! Nachdem alle ausgeschlafen waren, machten wir uns Sonntag auf den Weg zu ”Tree to Tree”, einem Hochseilgarten, in dem wir den Vormittag verbrachten. Nach der Anstrengung in der Kälte fuhren wir zum Loch Lomond, der als der schönste See Schottlands gilt, und haben dort Mittag gegessen. Anschließend fuhren wir entlang des Sees Richtung Norden bis in die Highlands. Es war unglaublich schön, zwischendurch schneite es, aber auch die Sonne zeigte sich oft. Besonders bemerkbar macht sich aber der eiskalte, extrem starke Wind. Abends trafen wir uns noch mit den anderen Austauschschülern. Ann-Maleen Echelmeyer (8e): Am Samstagmorgen haben meine Austauschschülerin und ich einen Film geschaut. Danach fuhren wir nach Glasgow in eine Trampolinhalle und haben uns dort mit vielen anderen getroffen. Nach dem Springen shoppten wir ein bisschen und aßen Lunch in der Stadt. Am Sonntagmorgen gab es ein typisches schottisches Frühstück mit vielen leckeren Sachen. Eigentlich wollten wir klettern gehen, dies ging aber aufgrund des eisigen Wetters nicht, also gingen wir in einem Park spazieren, in ein Gewächshaus voller Blumen und anschließend in ein Café. Am Abend trafen wir uns mit Freunden zum Dinner. Paul Tummescheit (7d): Am Wochenende im schönen Schottland machten wir uns Samstag auf den Weg in eine Trampolinhalle namens Flipout. Anschließend fuhren wir mach Hause und aßen eine leckere schottische Spezialität namens „Haggis“. Man sollte aber besser nicht darüber nachdenken, woraus es besteht: nämlich Schafsmagen, der mit Herz, Leber, Lunge, Nieren vom Schaf sowie Zwiebeln und Hafermehl gefüllt wird. Es war aber sehr lecker! Am nächsten Tag konnte wir lange schlafen und fuhren nach Glasgow in eine Skihalle, um dort Ski zu fahren. Nach zwei Stunden Skifahren sind wir in eine Eisdiele gefahren und haben dort ein leckeres Eis gegessen. Am späten Nachmittag haben wir uns noch dem Strand angeschaut. Das war ein sehr...

Mehr

Tag 3 in Ayr: Ganz im Zeichen von Robert Burns

Der dritte Tag an der Wellington School begann mit der Assembly, wo alle Sekundarschüler versammelt waren. Der Schulleiter, Mr. Simon Johnson, begrüßte uns und hielt eine Rede über Stephen Hawking, der kürzlich verstorben ist. Am Ende haben wir alle zusammen gebetet. Von Felix Heusch (8d) Der weitere Tag stand ganz im Zeichen des berühmten schottischen Dichters Robert Burns. In seinem Geburtshaus hatten wir einen Workshop über das Leben zur Zeit Robert Burns, wo wir Butter selbst zubereitet haben. Außerdem wurden uns alte Werkzeuge und Kleider aus dessen Zeit (18. Jahrhundert) gezeigt. Im Anschluss daran ging es mit einem „Guide“ zu Schauplätzen aus dem Leben und Werk von Robert Burns  (Auld Kirk mit dem Grab seines Vaters und Brig O’Doon, der Brücke, über die eine der Hauptfiguren seines Werks vor den Hexen floh). Im interaktiven Robert Burns Birthplace Museum erfuhren wir weitere Details über sein Leben und seine Zeit und konnten im Shop Souvenirs kaufen. Um 14 Uhr fuhr uns der schuleigene Minibus in die Innenstadt von Ayr, wo wir in mehreren Gruppen eine Selfie-Stadtrallye durchgeführt und dadurch viel über die Stadt gelernt haben. In einer Stunde und zwanzig Minuten hatten wir fast alle Aufgaben gelöst. Nach der Stadtrallye ging es zurück in die Schule, wo uns unsere Austauschschüler abgeholt haben und zurück nach Hause brachten. Es war ein interessanter und aufregender Tag für alle 11 Schüler und beide Lehrerinnen.  ...

Mehr

Tag 1 und 2 in Ayr: Einblicke in den Schulalltag

Die Anreise des diesjährigen Schüleraustausches zu unserer Partnerschule in Ayr verlief weitgehend problemlos, sodass die sechzehn Schülerinnen und Schüler des Junior und Senior Exchanges am Mittag voller Erwartungen an der Wellington School eintrafen. Die Wiedersehensfreude mit den jeweiligen Austauschpartnern war groß. Nach der Mittagspause erlangten die „Mallinckröten“ durch die aktive Teilnahme am Deutsch- sowie Sportunterricht einen ersten Einblick in den Schulalltag, bevor sie mit ihren Partnern in die Gastfamilien fuhren. Gemeinsam kreativ Am zweiten Tag durften unsere Schülerinnen und Schüler zusammen mit einer Jahrgangsstufe der Wellington School kreativ werden. Der „Enterprise Day“ stand im Zeichen der bevorstehenden 30-jährigen Partnerschaft der beiden Schulen. Acht Teams arbeiteten konzentriert und entwarfen Logos, Konzepte und Merchandise-Produkte für mögliche Events (z. B. Musikkonzerte, Food Festivals und diverse sportliche Aktivitäten), um dieses besondere Jubiläum gebührend in beiden Ländern zu feiern. Kreativität war gefordert, da die Teams ebenfalls die Finanzierung, Umsetzung sowie Vermarktung berücksichtigen und planen sollten. Die verschiedenen Ergebnisse wurden am Nachmittag in beiden Sprachen präsentiert und waren sehr überzeugend, was auf die gelungene Zusammenarbeit in den einzelnen Gruppen zurückzuführen ist. Viele dieser tollen Ideen werden sicherlich bei den Feierlichkeiten des Jubiläums wiederzufinden sein....

Mehr