Altgediente Kollegen vom Mallinckrodt-Gymnasium verabschiedet

Mit Herrn Bogdoll (Physik/Mathematik) und Herrn Friedrich (Mathematik/Erdkunde) sind am Donnerstag (12.07.2018) zwei beliebte und hoch verdiente Lehrerpersönlichkeiten in den Ruhestand verabschiedet worden. Die emotionale Abschiedsfeier begann mit einem Gottesdienst, der von Schulseelsorger Herrn Ebert und Schulpfarrerin Frau König geleitet wurde. Prägung im ganzheitlichen Sinne Schulleiter Herr Weishaupt lobte Herrn Bogdoll und Herrn Friedrich als „Lehrer aus Leidenschaft“: Neben umfangreichem Fachwissen und weitreichenden Kompetenzen hätten die beiden auch immer die Prägung der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler in einem ganzheitlichen Sinne angestrebt. Als Beispiele, wie sehr Herr Friedrich und Herr Bogdoll die Schule neben ihren fachlichen Verdiensten geprägt haben, nannte er mit Blick auf Herrn Friedrich die Hausordnung. Herr Bogdoll habe sich insbesondere beim Waldenburg-Austausch und bei der Lehrerband eingebracht. „Diese Schule war, ist und bleibt eure berufliche Heimat“, schloss Weishaupt seine Rede. Umrahmt von zahlreichen erstklassigen musikalischen Beiträgen würdigten auch die Fachschaft Physik (faszinierende Physik-Experimente), die Fachschaft Erdkunde (Quiz über Herrn Friedrichs Lieblingsverein Eintracht Braunschweig), die Fachschaft Mathematik (Gesangseinlage „Freiheit“) und das Team des Polenaustauschs (Powerpoint-Präsentation und zwei Videos aus Polen) die beiden Neu-Ruheständler mit kleinen Einlagen. Dank und großes Lob der Elternschaft überbrachte stellvertretend Herr Horster-Möller. Die Anerkennung der Schülerschaft übermittelten die beiden Schülersprecher Constantin Pudlik und Emily Volbert. Etwas Besonderes hatte sich der Lehrerrat (Frau Machholz, Frau Seiler, Herr Hörsken) überlegt, der Herrn Bogdoll und Herrn Friedrich in den Mittelpunkt eines sehr humorvollen selbst geschriebenen Märchens rückte. Für viele Lacher sorgte die Klasse 7d von Herrn Bogdoll, die Szenen aus den letzten drei Jahren in Form eines Sketches nachspielte. Nach der offiziellen Zeremonie und den vielen warmen Worten endete die Verabschiedung mit einem gemütlichen Zusammensein und einem rustikal angelegten Imbiss: ganzheitlich, ganz im Sinne der beiden frisch Pensionierten. Alles Gute und Gottes Segen für den weiteren Lebensweg!...

Mehr

Erdkunde-Kurse der Q1 erkunden Frankfurt

Der Grund- und der Leistungskurs Erdkunde der Q1 haben in Begleitung von Frau Figlhuber, Frau Graß und Herrn Weimer zwei informative Tage (19.- 20.04.18) in Frankfurt verbracht. Neben der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten wurde der thematische Schwerpunkt insbesondere auf die Stadtentwicklung und die Stadtgenese gelegt. Von Robin Haselhorst Bei strahlendem Sonnenschein konnten sowohl der Aufbau Frankfurts vom Main Tower in 200 Metern Höhe als auch im Unterricht erarbeitete theoretische Konzepte in ihrer Ausführung begutachtet werden. Darüber hinaus wurden durch Schülerreferate die Historie und der Aufgabenbereich des jeweiligen Standorts verdeutlicht. Lange positiv im Gedächtnis bleiben Die Exkursion zeigte eindrucksvoll auf, welche stadtspezifischen Gegebenheiten Frankfurt zum Status einer international bekannten Stadt und eines Wirtschaftszentrums verhelfen, und wird den Schülerinnen und Schülern noch lange positiv im Gedächtnis...

Mehr

Schüler setzten sich mit Leben im Slum auseinander

Kräftig wurde im Mallinckrodt-Gymnasium gehämmert und gesägt. Auch die Heißklebepistole lief voll auf Betriebstemperatur. Schließlich wurde in den siebten Klassen an mehreren Tagen wieder das Erdkunde-Projekt durchgeführt (9./10./16./17.04.2018). Von diesem lehrreichen Projekt, das Unterricht auf eine ungewohnte Weise boten, berichten Paul Herbst und Max Wallinda (7a): Die Tür ging auf, Anja Faber stand vor uns. Sie ist bei der Organisation Shangalia beschäftigt, die sich für Straßenkinder in Nairobi einsetzt. Shangalia ermöglicht eine Schulausbildung und somit einen Perpektivwechsel für die Kinder und Jugendlichen, die in den Slums von Nairobi leben. Glück entscheidet sich bei Geburt „Das Glück, nicht in Armut zu leben, entscheidet sich schon bei der Geburt“, betonte Anja Faber. „Wir sollten dankbar sein, dass wir in Deutschland geboren sind.“ Über den Beamer zeigte sie uns eindrucksvoll das Leben im Slum. Nicht gedeckte Grundbedürfnisse, die zur existenziellen Bedrohung führen, wurden anschaulich dargestellt. Die Klasse wirkte bestürzt und nachdenklich. Das Bewusstsein wurde von der nachfolgenden Gruppenarbeit gestärkt. Mit diesem Wissen ging es an die Werkbank. Aus vorhandenem und mitgebrachtem Müll aller Art bauten wir kleine Slum-Hütten. Wir sägten und klebten, was das Zeug hielt. Eine kleine Gruppe aus Schülerinnen malten mit Farbe und Pinsel filigrane Linien, die später die Skyline von Nairobi darstellen sollte. Wir arbeiteten ehrgeizig an unseren Werken und waren am Ende stolz auf das, was wir geschaffen hatten. Als dann das Klingeln ertönte, was uns das Ende des Tages brachte, blickten wir mit neuen Augen auf die...

Mehr

Dreifacher Abschied aus dem Kollegium

Mit Ursula Luttmann (Englisch/Erdkunde), Alfons Köferl (Sozialwissenschaft/Sport) und Rüdiger Koch (Englisch/Spanisch) sind am Donnerstag (13.07.2017) drei verdiente und beliebte Lehrer aus dem Kollegium des Mallinckrodt-Gymnasiums verabschiedet worden. Zahlreiche ehemalige Kollegen und Altschüler waren zu der emotionalen Feier im Forum der Schule angereist. Großes Engagement und hervorragende Arbeit Nach dem von Schulseelsorger Tobias Ebert geleiteten Gottesdienst hob Schulleiter Christoph Weishaupt in seiner Ansprache das große Engagement und die hervorragende Arbeit der drei scheidenden Kolleginnen und Kollegen in den zurückliegenden Jahren und Jahrzehnten hervor. So lobte Weishaupt mit Blick auf Oberstudienrätin Ursula Luttmann insbesondere ihre Arbeit im Bereich der Ehemaligen sowie bei der Pausenverpflegung, lange, bevor es Cafeteria und Mensa gab. Ebenso wie Ursula Luttmann verabschiedet sich auch Oberstudienrat Alfons Köferl in den Ruhestand, bleibt der Schule aber noch mit einem geringen Stundendeputat erhalten. In seiner Zeit am Mallinckrodt-Gymnasium hatte sich Köferl vor allem bei der Betreuung des Schülerbetriebspraktikums verdient gemacht. „Ihr beiden seid immer zuverlässige Wegbegleiter, treue Ratgeber und tolle Kollegen gewesen“, betonte Weishaupt. Wasserballett zum Abschluss Studienrat Rüdiger Koch wechselt in den öffentlichen Schuldienst. Vor allem im Bereich der SV-Arbeit, der Flüchtlingshilfe und bei den Literaturkursen-Aufführungen wird Koch tiefe Spuren am Mallinckrodt-Gymnasium hinterlassen. Weishaupt lobte: „Sie sind ein fachlich versierter Lehrer, ideenreich, kreativ und in beeindruckender Weise sozial engagiert.“ Wie tief die Verbundenheit vieler Schülerinnen und Schüler zu Rüdiger Koch ist, wurde bei einem emotionalen Videobeitrag der Schülervertretung (SV) deutlich. Zu Wort kamen auch die Vertreter des Lehrerrats, der Schulpflegschaft und der einzelnen Fachgruppen. Höchsten Unterhaltungswert hatte der Beitrag der Fachgruppe Sport: Die Kolleginnen und Kollegen präsentierten auf der Bühne des Forums ein äußerst sehenswertes Wasserballett....

Mehr

Wissen und Freude: Exkursion nach Frankfurt

Exkursion in die Metropole im Rhein-Main-Gebiet: Von Dienstag bis Mittwoch (09./10.05.2017) sind der Grund- und der Leistungskurs Erdkunde mit Herrn Elsing und Frau Figlhuber nach Frankfurt gereist. Nach der dreistündigen Fahrt begannen die Schülerinnen und Schüler mit den Referaten, die von bedeutenden Gebieten oder Gebäuden handelten, welche dann jeweils besichtigt wurden. Sie bezogen sich zum Großteil auf die Bedeutung der Entwicklung Frankfurts für den tertiären Sektor in Deutschland. Von Ann-Cathrin Probst und Anne-Sophie Al-Bazaz (Q1) So ging es quer durch Frankfurt mit einigen Zwischenstopps, wie zum Beispiel am Maintower, am Dom, am Hafen oder an der Judengasse. Das im Unterricht erworbene Wissen und die Theorien zur Stadtgenese konnten die Schülerinnen und Schüler nun live in Frankfurt wiedererkennen. Trotz des straffen Zeitplans haben alle die Exkursion sehr genossen, bei der glücklicherweise auch das Wetter mitgespielt hat. Abschließend lässt sich sagen, dass es eine sehr interessante Exkursion war, bei der auch der Spaß nicht zu kurz...

Mehr

Schüler bauen Slum-Hütten auf dem Schulhof nach

„Wohnen im Slum“: Zu diesem Thema haben die Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 des Mallinckrodt-Gymnasiums in den vergangenen Wochen im Rahmen des Erdkunde-Projekttags gearbeitet. Leben im Slum plastisch vorgeführt In den ersten Stunden lernten die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Anja Faber, der 1. Vorsitzenden von „Shangilia Deutschland e.V.“, vieles über das Leben im Slum kennen. Dabei stand auch im Blickpunkt, wie der Verein Shangilia, der eine Partnerschaft mit dem Mallinckrodt-Gymnasium inne hat, vor Ort in Nairobi hilft. Außerdem gab es Kurzreferate über das Leben im Slum mithilfe von Kurzfilmen. Danach ging es in den „praktischen“ Teil. Dabei bastelten die Schülerinnen und Schüler kreative Holzrahmen mit Farbe und kreativem Müll, welche am Mittwoch (22.03.2017) auf dem Schulhof zu einer Slum-Hütte zusammengebaut wurden und seitdem sehr plastisch vor Augen führen, auf welche Art und Weise Menschen in Slums leben...

Mehr