Auf den Spuren des Ersten Weltkriegs in Westflandern

100 Jahre nach der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ haben sich 34 Schülerinnen und Schüler der Q1 im Rahmen des Belgien-Austauschs von Montag bis Mittwoch (14.-16.05.2018) auf die Spuren des Ersten Weltkriegs in Westflandern begeben. Der Austausch mit den belgischen Partnerschulen Sint-Jozefsinstituut und Instituut Sint-Vincentius, die der Schulengruppe Sint-Rembert in Torhout angehören, findet alle zwei Jahre statt. Zunächst ging es zum Soldatenfriedhof Langemark, auf dem rund 44.000 deutsche Soldaten begraben sind, die während der Flandernschlacht ihr Leben ließen. Insbesondere die spätere Verklärung der verlustreichen Schlacht in der Weimarer Republik und durch die Nationalsozialisten („Mythos von Langemarck“) wurde in den Blickpunkt gerückt. Eine völlig andere Perspektive auf den Ersten Weltkrieg und den Umgang mit der Geschichte eröffnete sich beim Besuch des britischen Friedhofs Tyne Cot. Intensiver Tag zum Ersten Weltkrieg Tief beeindruckt zeigten sich die Schülerinnen und Schüler auch von dem Besuch des Museums „In Flanders Fields“ in Ypern, das die Schrecken des Ersten Weltkriegs unter anderem mit audiovisuellen Projektionen eindringlich vor Augen führt. Zuvor hatte die Gruppe aus Dortmund die Installation „CWRM“ (Coming World Remember Me) besucht, ein Projekt, bei dem 600.000 Kunstwerke aus Ton entstanden waren, die an die Toten in Flandern erinnern und eine Brücke von der Gegenwart in die Zukunft schlagen. An dem Projekt hatte auch die Austauschgruppe vor zwei Jahren teilgenommen. Den Abschluss dieses intensiven Tages bildete die Teilnahme an der Zeremonie „The Last Post“ in Ypern. Neben den neu gewonnenen Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg und den vielfältigen authentischen Einblicken, die sich curricular genau in die Arbeit der Geschichts-Kurse der Q1 einfügen, werden besonders der herzliche Empfang, die große Gastfreundschaft, das gute Essen und die schönen Städte sowie die perfekte Organisation und Betreuung durch die belgischen Freunde in Erinnerung bleiben. Ein großer Dank gilt auch dem Verein der Freunde und Förderer des Mallinckrodt-Gymnasiums, der den Austausch großzügig unterstützt hat. Der Austausch hat wieder gezeigt, wie wichtig es ist, die gemeinsame europäische Geschichte nicht zu vergessen und weiter an einer friedlichen Zukunft in Europa zu...

Mehr

Zwei Gruppen, ein Ziel: Westflandern (Belgien)

Kuriose Konstellation in der kommenden Woche: Zwei verschiedene Gruppen des Mallinckrodt-Gymnasiums reisen mit unterschiedlichen Zielen fast zur gleichen Zeit nach Westflandern (Belgien). Konzert am 11. Mai in Brügge Den Chor am Mallinckrodt-Gymnasium führt eine Chor- und Konzertreise ins geschichtsträchtige Westflandern mit seinen vielen kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten inmitten mittelalterlicher Stadtkerne. Einer der Höhepunkte der Fahrt, die vom 9. bis 13. Mai 2018 dauert, ist sicherlich der Auftritt in der St.-Salvator-Kathedrale in Brügge am Freitag (11.05.2018) um 15 Uhr. Zur Vorbereitung dieser Konzertfahrt gibt der Chor übrigens am Montag (07.05.2018) um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Ewaldi in Dortmund-Aplerbeck ein Chor- und Orgelkonzert mit Werken unter anderem von Tunder, Haydn und Willscher. Alle Interessierten und Kurzentschlossenen sind herzlich willkommen. Auf den Spuren des Ersten Weltkriegs Nur einen Tag nach der Rückkehr des Chores fahren 34 Schülerinnen und Schüler der Q1 nach Westflandern. Von Montag bis Mittwoch (14.-16.05.2018) begeben sie sich im Rahmen des Austauschs mit der Sint-Rembert Scholengroep (Torhout) auf die Spuren des Ersten Weltkriegs. Neben einem Besuch der Soldatenfriedhöfe (u.a. Langemarck) und des Museums „In Flanders Fields“ nehmen die Schülerinnen und Schüler auch an der Zeremonie „The Last Post“ am Menenpoort in Ypern teil. Auch besichtigen sie das Ergebnis des Projekts „Coming World Remember Me“, an dem die Austauschgruppe vor zwei Jahren teilgenommen hatte. Zum Auftakt der Fahrt steht eine Besichtigung des „Venedigs des Nordens“, Brügge,...

Mehr

Belgien-Austausch: Besucher empfangen, Freunde verabschiedet

68 Schülerinnen und Schüler des Mallinckrodt-Gymnasiums sowie vom Sint-Jozefsinstituut und von SIVI aus dem belgischen Torhout haben von Mittwoch bis Freitag (14.-16.03.2018) erlebt, wie schön es sein kann, die eigenen und äußeren Grenzen zu überschreiten, neue Erfahrungen zu machen und Freundschaften zu schließen. Gegenbesuch im Mai Zu dem abwechslungsreichen Programm beim Besuch der Freunde aus Belgien zählten unter anderem eine Stadionführung im Signal Iduna Park, eine Besichtigung des Remondis-Werks in Lünen sowie viele gemeinsame, „interaktive“ Momente wie ein Speed-Dating zur Begrüßung, ein Selfie-Spiel und die belgischen Präsentationen in den Klassen und Kursen am Donnerstagmorgen. Der Gegenbesuch in Westflandern, der sich thematisch mit dem Ersten Weltkrieg befasst, findet vom 14. bis 16. Mai 2018...

Mehr

Leistungskurse Deutsch auf Studienfahrt in Weimar

Zwischen Glanzlichtern und Abgründen der deutschen Geschichte: Die drei Leistungskurse Deutsch der Q2 des Mallinckrodt-Gymnasiums haben Freitag und Samstag (09./10.03.2018) die Stadt Weimar und das Konzentrationslager Buchenwald besichtigt. Gedrückte Stimmung in Buchenwald In Weimar begaben sich die Schülerinnen und Schüler wenige Wochen vor ihren Abiturprüfungen auf die Spuren von Goethe und Schiller und der Weimarer Klassik. Neben dem Wohnhaus von Schiller standen vor allem Goethes Wohnhaus am Frauenplan und das angeschlossene Goethe-Nationalmuseum im Fokus der Besichtigungen. Auch den Rokokosaal der Anna-Amalia-Bibliothek sowie Goethes Gartenhaus im Park an der Ilm ließen sich die Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer Kurslehrer Frau Dickmann, Herrn Dr. Daldrup und Herrn Vorspohl nicht entgehen. Dass Weimar auch mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte verbunden ist, erlebten die Schülerinnen und Schüler hautnah bei einer Besichtigung des Konzentrationslagers Buchenwald, die bei den Teilnehmern zum Abschluss der Studienfahrt einen tiefen Eindruck hinterließ....

Mehr

Vier neue Gesichter im Lehrerkollegium

Vier neue Gesichter gibt es im Lehrerkollegium: Frau Arns (Englisch/Geschichte), Herr Biermann (Mathematik/Informatik), Frau Sattler (Deutsch/Biologie) und Herr Striebeck (Englisch/Geschichte) sind am Montag (28.08.2017) im Rahmen der Lehrerkonferenz herzlich an unserer Schule begrüßt worden. 1.017 Schülerinnen und Schüler Insgesamt arbeiten 73 Lehrerinnen und Lehrer am Mallinckrodt-Gymnasium. Hinzu kommen ein pädagogischer Mitarbeiter sowie acht Referendarinnen und Referendare. Weitere interessante Zahlen: Im Schuljahr 2017/2018 besuchen 1.017 Schülerinnen und Schüler die Schule, davon 672 in der Sekundarstufe I und 345 in der Sekundarstufe II. Allen einen guten Schulstart und Gottes Segen für die kommenden...

Mehr

Trotz großer Hitze: Xanten-Exkursion ein voller Erfolg

Am Mittwoch (21.06.2017) haben die Klasse 6d und 7b mit Frau Esser, Herrn Bogdoll, Herrn Elsing und Herrn Hörsken im Rahmen des Geschichtsunterricht den Archäologischen Park in der Römerstadt Xanten besucht. Nach einer langen Busfahrt kamen die beiden Klassen in Xanten an. Ein Fußweg durch den Park führte zum Römermuseum. Dort erhielten die Schülerinnen und Schüler in vier verschiedenen Gruppen eine Führung durch das Museum. Danach ging es in den Park, wo die Schüler Referate über die Sehenswürdigkeiten hielten. Besonders beeindruckend war die Rekonstruktion des Amphitheaters. Exkursion „ein voller Erfolg“ Nach den lehrreichen Referaten gab es eine Stunde lang Freizeit. Aufgrund des heißen Wetters wurde der Ausflug etwas gekürzt, doch trotzdem war es für alle ein voller Erfolg. „Das mache ich mit einer anderen Klasse noch einmal!“, meinte Frau Esser dazu. Von Antonia Petonjic, Elin Stüer und Laura Hagen...

Mehr