Zukunft der Digitalisierung: VR-Brille statt Lehrer?

Mithilfe von VR-Brillen in eine virtuelle Welt abzutauchen eröffnet nicht nur für Wirtschaft, Industrie oder den Computerspielmarkt ungeahnte Möglichkeiten – Experten sind überzeugt, dass damit langfristig auch neue Formen des Lernens geschaffen werden, die Schule und Unterricht maßgeblich verändern werden. Findet Unterricht irgendwann vielleicht nur noch in „Virtual Reality“ statt? Und: Kann ein solches Konzept  Lehrerinnen und Lehrer ersetzen? Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz und virtueller Realität Um diese und ähnliche Fragen ging es am Donnerstag (28.09.2017) beim Fachkongress „digital excellence“, der sich in diesem Jahr mit spannenden Fragen der „Zukunft der Digitalisierung“ beschäftigt hat. Schülerinnen und Schüler des Informatikkurses der Q2 freuten sich, der Einladung von Jürgen Wallinda-Zilla (Geschäftsführer der Zilla Medienagentur GmbH und einer der drei Veranstalter des Kongresses) folgen zu dürfen. Ihnen bot sich hier die Gelegenheit, an Vorträgen und Workshops zu Themen rund um die digitale Welt von morgen teilzunehmen und so mit Vertretern aus Wirtschaft und IT ins Gespräch zu kommen. Am Beispiel der „Künstlichen Intelligenz“ wurde den Lernenden das Bewusstsein dafür geschärft, was heute schon (technisch) möglich ist, welche Entwicklungen in den nächsten Jahren zu erwarten sind und was vorerst noch „Science Fiction“ bleibt. Was ein Adler beim Flug in schwindelerregender Höhe über schneebedeckte Berge sieht? Wie die Stimmung inmitten einer Fußballkabine zur Halbzeit ist? Dies konnten die Schülerinnen und Schüler, ausgestattet mit VR-Brille, inmitten einer virtuellen 360°-Welt nahezu hautnah erleben. Dabei warf die Frage nach den Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz und virtueller Realität auch immer mal Aspekte auf, die zum Nachdenken und Diskutieren anregten. In einem Punkt waren sich die Schülerinnen und Schüler am Ende des Tages jedenfalls einig: Eine Lehrerin oder einen Lehrer wird eine VR-Brille eindeutig nicht...

Mehr

Vier neue Gesichter im Lehrerkollegium

Vier neue Gesichter gibt es im Lehrerkollegium: Frau Arns (Englisch/Geschichte), Herr Biermann (Mathematik/Informatik), Frau Sattler (Deutsch/Biologie) und Herr Striebeck (Englisch/Geschichte) sind am Montag (28.08.2017) im Rahmen der Lehrerkonferenz herzlich an unserer Schule begrüßt worden. 1.017 Schülerinnen und Schüler Insgesamt arbeiten 73 Lehrerinnen und Lehrer am Mallinckrodt-Gymnasium. Hinzu kommen ein pädagogischer Mitarbeiter sowie acht Referendarinnen und Referendare. Weitere interessante Zahlen: Im Schuljahr 2017/2018 besuchen 1.017 Schülerinnen und Schüler die Schule, davon 672 in der Sekundarstufe I und 345 in der Sekundarstufe II. Allen einen guten Schulstart und Gottes Segen für die kommenden...

Mehr

Passwort sicher? Q2-Kurs entwickelt Testprogramm

Anlässlich des „Safer Internet Day 2017“ (SID) am Dienstag (07.02.2017) hat sich der Informatikkurs der Q2 von Fabian Hörsken in der vergangenen Woche intensiv mit dem Thema Internetsicherheit auseinandergesetzt. Der „Safer Internet Day 2017“ stand unter dem Motto „Be the change: unite for a better internet“. Wie in jedem Jahr rief die Initiative der Europäischen Kommission an diesem Aktionstag weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit auf. Projekte zum sensiblen und reflektierten Umgang Die Schüler des Grundkurses vertieften in diesem Zusammenhang nicht nur ihre eigenen Kenntnisse im Umgang mit dem Internet. In kleinen Teams entwickelten sie zudem verschiedene Projekte, welche zu einem sensiblen und reflektierten Umgang mit dem Internet anregen sollen. Passwortchecker24: Auf dieser Internetseite kann überprüft werden, wie sicher ein Passwort ist. Pop-Up Simulator 2017: In diesem Onlinespiel muss man sich im Kampf gegen die Macht der Pop-Ups behaupten. SaferInternetDay-Quiz: Teste hier dein Wissen über die Gefahren des Internets....

Mehr

Abiturient unter den größten Informatiktalenten

Lukas Schembecker, der das Mallinckrodt-Gymnasium im Sommer mit dem Abitur verlassen hat, hat als Finalist an der Endrunde des Bundeswettbewerbs Informatik teilgenommen, die vom 20. bis 23. September in Jena ausgetragen wurde. Am Bundeswettbewerb Informatik nehmen in jedem Jahr bundesweit über 1.000 Schülerinnen und Schüler teil. In den ersten zwei Runden arbeiten die Nachwuchstalente allein und im Team an verschiedenen Aufgaben. Für die diesjährige Endrunde, die vom Institut für Informatik der Friedrich-Schiller-Universität gemeinsam mit dem Carl-Zeiss-Gymnasium in Jena ausgerichtet wurde, qualifizierten sich insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler. Lukas Schembecker war einer von ihnen. „An zwei Tagen des Finales musste Lukas im Team anspruchsvolle Aufgaben bearbeiten und die Lösungen allen Teilnehmern einer Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren. In Einzelgesprächen wurden Wissen, insbesondere aber auch die Problemlösungskompetenz der Schülerinnen und Schüler, geprüft. Hier hat Lukas hervorragende Leistungen gezeigt“, lobte Informatiklehrer Fabian Hörsken. Im Mittelpunkt stand die Auseinandersetzung mit zwei komplexen Informatik-Anforderungen: Eine Aufgabe beschäftigte sich mit der Frage nach der Sicherheit drahtloser Autoschlüssel, die andere mit dem Aufbau von Arten-Stammbäumen in der Biologie. Informatiktalente wie Lukas Schembecker händeringend gesucht Dass es am Ende nicht für den Titel des „Bundessiegers“ gereicht hat, wird fast zur Nebensache: „Wir freuen uns, dass Lukas in diesem anspruchsvollen Wettbewerb im Finale dabei war, er zählt zu den besten Nachwuchsinformatikern Deutschlands. Darauf kann er sehr stolz sein“, so Hörsken. Auch der Juryvorsitzende, Prof. Dr. Till Tantau von der Universität Lübeck, unterstreicht die Leistung der Finalisten: „Informatiktalente, wie wir sie in diesen Tagen erlebt haben, werden dringend gebraucht und haben hervorragende Karriereaussichten.“ Der Bundeswettbewerb Informatik ist der traditionsreichste unter den bundesweiten Informatikwettbewerben und richtet sich an begabte Nachwuchsinformatiker bis 21 Jahre. Die bundesweiten Informatikwettbewerbe wollen Barrieren gegenüber der Informatik abbauen und junge Menschen für das Fachgebiet...

Mehr

Wortgottesdienst und Ehrungen zum Abschluss des Schuljahres

Nach einem gemeinsamen Wortgottesdienst, bei dem Schulpfarrerin Sigrun König angesichts der Sommerferien über Freiheiten predigte, haben am Freitag (08.07.2016) im Forum des Mallinckrodt-Gymnasiums wieder die Ehrungen auf dem Programm gestanden. Naturwissenschaft und Sport Im Namen des Fördervereins ehrten der Vorsitzende Dr. Hans-Peter Materna und die stellvertretende Vorsitzende Cornelia Rundholz gemeinsam mit Dr. Wolfgang Unkelbach die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs Multimediales Mallinckrodt, der in diesem Jahr vor allem auf die Fächer Mathematik, Physik und Informatik ausgerichtet war. Insgesamt waren elf Projekte eingereicht worden, die nun ausgezeichnet wurden. Anschließend erhielten auch die Siegerinnen und Sieger des Sportfestes der Klassen 5, 6 und 7 auf der Bühne ihre Urkunden und den verdienten Applaus der gesamten Schulgemeinschaft. Darüber hinaus wurden auch die zahlreichen Sieger verschiedener Wettbewerbe geehrt. Wiederbeginn des Unterrichts am 24. August Mit der Zeugnisausgabe ging das Schuljahr 2015/2016 zu Ende. Wiederbeginn des Unterrichts ist am 24. August um 8:45...

Mehr

User können bei Multimedia-Wettbewerb mitbestimmen

Der Multimedia-Wettbwerb 2016 ist abgeschlossen. Viele interessante Beiträge sind eingereicht worden. Der Preis selbst wird am letzten Schultag (08.07.2016) verliehen. Dabei können die User nun mitbestimmen, denn die Zahl der Klicks ist ein Kriterium zur Bewertung der Beiträge. Unter folgendem Link sind die Ergebnisse einsehbar: Beiträge zum Multi-Wediawettbewerb...

Mehr