Schüler setzten sich mit Leben im Slum auseinander

Kräftig wurde im Mallinckrodt-Gymnasium gehämmert und gesägt. Auch die Heißklebepistole lief voll auf Betriebstemperatur. Schließlich wurde in den siebten Klassen an mehreren Tagen wieder das Erdkunde-Projekt durchgeführt (9./10./16./17.04.2018). Von diesem lehrreichen Projekt, das Unterricht auf eine ungewohnte Weise boten, berichten Paul Herbst und Max Wallinda (7a): Die Tür ging auf, Anja Faber stand vor uns. Sie ist bei der Organisation Shangalia beschäftigt, die sich für Straßenkinder in Nairobi einsetzt. Shangalia ermöglicht eine Schulausbildung und somit einen Perpektivwechsel für die Kinder und Jugendlichen, die in den Slums von Nairobi leben. Glück entscheidet sich bei Geburt „Das Glück, nicht in Armut zu leben, entscheidet sich schon bei der Geburt“, betonte Anja Faber. „Wir sollten dankbar sein, dass wir in Deutschland geboren sind.“ Über den Beamer zeigte sie uns eindrucksvoll das Leben im Slum. Nicht gedeckte Grundbedürfnisse, die zur existenziellen Bedrohung führen, wurden anschaulich dargestellt. Die Klasse wirkte bestürzt und nachdenklich. Das Bewusstsein wurde von der nachfolgenden Gruppenarbeit gestärkt. Mit diesem Wissen ging es an die Werkbank. Aus vorhandenem und mitgebrachtem Müll aller Art bauten wir kleine Slum-Hütten. Wir sägten und klebten, was das Zeug hielt. Eine kleine Gruppe aus Schülerinnen malten mit Farbe und Pinsel filigrane Linien, die später die Skyline von Nairobi darstellen sollte. Wir arbeiteten ehrgeizig an unseren Werken und waren am Ende stolz auf das, was wir geschaffen hatten. Als dann das Klingeln ertönte, was uns das Ende des Tages brachte, blickten wir mit neuen Augen auf die...

Mehr

Aufruf an die Schulgemeinschaft des Mallinckrodt-Gymnasiums

Liebe Schulgemeinde! Beim Basar im November hatte ich Gelegenheit mit Frau Faber (Vorsitzende von Shangilia Deutschland) zu sprechen. Im Gespräch erzählte sie mir von Teresia! Zur Erinnerung: Im Juni 2016 war eine Gruppe Schülerinnen und Schüler mit Begleitern aus Shangilia, Nairobi, Kenia an unserer Schule zu Gast. Während ihrer Zeit in Dortmund hatten unsere Kinder Gelegenheit, die kenianischen Kinder und Jugendlichen kennenzulernen und es entstanden Freundschaften. Die Schülergruppe hatte eine sehr beeindruckende Aufführung in der Sporthalle und die Kenianer haben mit ihrer Lebendigkeit und Fröhlichkeit die Schulgemeinschaft bereichert. Der Gegenbesuch einiger Mallinckrodtschüler erfolgte im Oktober 2016. Damals war Teresia unter den Schülerinnen. Teresia ist 17 Jahre alt, lebt seit ihrem 4. Lebensjahr in Shangilia, besucht die weiterführende Schule in Nairobi und ist eine hervorragende Schülerin. Teresia war im Sommer 2017 mit vier Mitschülerinnen auf dem Rückweg vom Unterricht in einem Kleinbus unterwegs. Auf dem Heimweg kam es zu einem Verkehrsunfall. Alle vier Mitschülerinnen auf den hinteren Plätzen kamen durch den Aufprall eines LKWs zu Tode. Teresia wurde schwer verletzt; es resultierte u.a. ein offener Unterschenkelbruch, der seither größte Probleme macht. Mr. Njenga, Leiter des Kinderheims, hat in Kenia einen erfahrenen Arzt gefunden, der das Bein nach der Iliazarov-Methode (Ringfixateur) behandeln wird; eine Methode, die auch in Deutschland etabliert ist. Einmal im Monat wird Teresias Gesundheit und der Fortschritt des Verfahrens in Nairobi kontrolliert. Rund ein Jahr wird es dauern, bis dieser ganze Prozess abgeschlossen sein wird. Im Dezember wird die OP stattfinden und ab Januar kann Teresia wieder ihre alte Schule besuchen und das Schuljahr wiederholen. Ob es so wirklich gelingen wird das Bein zu retten, kann im Augenblick noch niemand sagen. Aber wir alle hoffen, dass Dr. Maru erfolgreich sein wird. Wir werden alles tun, was erforderlich ist, um der 17 Jährigen zur Seite zu stehen. Frau Faber schrieb am 12.12.2017: „…ich habe gestern mit Njenh´ga gesprochen. Der Arzt hat nun eine Änderung vorgenommen. Er möchte zunächst eine Platte einbauen, da die Knochenbildung besser voranschreitet als erwartet. Diese Operation findet heute statt. Später in einer zweiten Operation wird die Ringversorgung durchgeführt. Wir hoffen, dass alles gut geht. Das ist der Stand von gestern. Damit wird natürlich alles etwas teurer.“ Ein Krankenversicherung, die die Behandlungskosten übernehmen würde, ist nicht vorhanden, daher ist der Verein (Shangilia e.V.) auf Spenden angewiesen. Als Chirurg und Vater hat mich diese Geschichte sehr berührt. Somit meine Frage an die Schulgemeinde. ob wir uns nicht an den Therapiekosten beteiligen sollen, können oder müssen?! Auf eine großherzige Spende ihrerseits hoffend, wünsche ich Ihnen und ihren Familien eine gesegnete Weihnacht und alles Liebe und Gute sowie Gesundheit für 2018. Dr. Josef Obermeier P.S.: Es besteht die Möglichkeit eine Spendenquittung zu erhalten. Kontakt: Anja Faber Shangilia Deutschland e.V. Lessingsstraße 25 D-53844 Troisdorf www.shangila.de...

Mehr

Schüler bauen Slum-Hütten auf dem Schulhof nach

„Wohnen im Slum“: Zu diesem Thema haben die Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 des Mallinckrodt-Gymnasiums in den vergangenen Wochen im Rahmen des Erdkunde-Projekttags gearbeitet. Leben im Slum plastisch vorgeführt In den ersten Stunden lernten die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Anja Faber, der 1. Vorsitzenden von „Shangilia Deutschland e.V.“, vieles über das Leben im Slum kennen. Dabei stand auch im Blickpunkt, wie der Verein Shangilia, der eine Partnerschaft mit dem Mallinckrodt-Gymnasium inne hat, vor Ort in Nairobi hilft. Außerdem gab es Kurzreferate über das Leben im Slum mithilfe von Kurzfilmen. Danach ging es in den „praktischen“ Teil. Dabei bastelten die Schülerinnen und Schüler kreative Holzrahmen mit Farbe und kreativem Müll, welche am Mittwoch (22.03.2017) auf dem Schulhof zu einer Slum-Hütte zusammengebaut wurden und seitdem sehr plastisch vor Augen führen, auf welche Art und Weise Menschen in Slums leben...

Mehr

Solidaritätslauf: 17.667 Euro für gute Zwecke

Das Ergebnis des diesjährigen Solidaritätslaufs des Mallinckrodt-Gymnasiums liegt jetzt vor. Die rund 300 Läuferinnen und Läufer haben – trotz widriger Wetterverhältnisse – insgesamt 17.667 Euro erlaufen. Eine sehr, sehr stolze Summe! Dabei waren die Klassen 5c, 6a und 6b (heute 6c, 7a und 7b) besonders engagiert. Jede dieser Klassen kam auf über 300 km Gesamtlaufstrecke und damit auf eine Laufstrecke von im Durchschnitt mehr als 10 km pro Teilnehmer. Über jeweils ein Drittel des Betrags freuen sich Shangilia Deutschland e.V., Children’s Home Namibia und das Projekt „Ankommen“ der Dortmunder Flüchtlingshilfe. Sport und Spende: ein doppelter Erfolg! Wir möchten uns nochmals bei allen Läuferinnen und Läufern und bei den vielen großzügigen Sponsoren bedanken! Alle Läuferinnen und Läufer haben sich am 18. Juni nicht nur sportlich betätigt, sondern durch ihr Engagement drei sinnvolle soziale Projekte unterstützt. Ein doppelter...

Mehr

Besuch aus Nairobi begeistert das Mallinckrodt

Der Besuch einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern und zwei Begleitern unserer kenianischen Partnerschule Shangilia in Nairobi war nicht nur für die am Austausch teilnehmenden Schüler, sondern auch für die Gastfamilien und die gesamte Schule eine ganz besondere Erfahrung. Nach einer gemeinsame Zeit mit einem abwechslungsreichen Programm wartete am Montagabend (20.06.2016) das Highlight des Austausches auf die Schulgemeinschaft: Die kenianischen Gäste begeisterten das Publikum in der Sporthalle der Schule mit einer spektakulären Show, die aus Schauspiel, Gesang, Tanz und Akrobatik bestand. Teilnahme am Solidaritätslauf Am Samstag hatten die kenianischen Austauschschüler und ihre Begleiter bei dem Solidaritätslauf der Schule ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und waren den Mallinckrödten davongelaufen. Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass viele Freundschaften geschlossen wurden, sodass sich die Schüler, die in den Herbstferien nach Kenia reisen dürfen, umso mehr auf das Wiedersehen freuen. Von David Obermeier,...

Mehr

Im Regen 3185 Kilometer für den guten Zweck

Trotz relativ schlechten Wetters haben sich über 300 Schülerinnen und Schüler, zahlreiche Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Freunde des Mallinckrodt-Gymnasiums am Samstag (18.06.2016) am Solidaritätslauf 2016 beteiligt. Bei Regen und vielen Wolken kamen die Läufer auf insgesamt 3.185 Kilometer – im Schnitt also auf über 10 Kilometer! Erlös für soziale Projekte Der Erlös kommt drei sozialen Projekten zugute: Shangilia e.V., dem Children’s Home Namibia sowie dem Projekt „Ankommen“. Das Sponsorengeld wird ab Dienstag immer in der ersten großen Pause in der Eingangshalle eingesammelt. Eltern, die das Geld lieber überweisen möchten, erledigen dieses unter Angabe des Stichworts „Solidaritätslauf“ und des Namens des Läufers sowie der Klassenzugehörigkeit auf das Schulkonto. Alle beteiligten Läuferinnen und Läufern sowie der Fachschaft Sport für die Organisation ein herzliches Dankeschön! Mehr Fotos am Montag auf der Homepage!...

Mehr