Leistungskurs Sowi auf Exkursion in Berlin

Am Donnerstag (23.11.2017) hat sich der Leistungskurs Sozialwissenschaft der Q2 auf eine dreitägige Exkursion nach Berlin begeben, und damit in die Machtzentrale der deutschen Politik. Begleitet wurden die 10 Schülerinnen und Schüler von der Kurslehrerin Frau Polomski-Tölle sowie von Herrn Weimer. Von Maximilian Platte Voller Vorfreude machte man sich auf den Weg, die Zuversicht trübte allerdings eine immer länger werdende Verspätung, die dafür sorgte, dass man die Zimmer erst abends beziehen konnte. Deshalb musste der Plan für den ersten Tag in Berlin leider gekürzt werden. Trotzdem blieb noch genug Zeit, die direkte Umgebung der zentral gelegenen Unterkunft im Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg zu erkunden. Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaal Am nächsten Morgen ging es früh in Richtung des Reichstages, denn es standen mehrere Programmpunkte, die den parlamentarischen Tagesablauf verdeutlichten, auf dem Plan. Begonnen wurde mit einem Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals durch einen Referenten des Bundestages, der den Schülern die parlamentarische Historie und die Arbeitsabläufe eines Parlaments erläuterte. Daran schloss sich ein Termin mit dem Dortmunder SPD-Abgeordneten Marco Bülow an. Dieser erschien allerdings leider nicht persönlich zu diesem Termin, doch auch sein Berliner Bürochef konnte die Fragen der Schüler kompetent und fachgerecht beantworten. Es ergaben sich interessante Gesprächsthemen, bei dem alle Fragen geduldig beantwortet wurden. Natürlich bedurfte dieser Fragetermin im Anschluss einer kursinternen Nachbesprechung beim Mittagessen im Paul-Löbe-Haus. Der anschließende Besuch der Reichstagskuppel ermöglichte es, sich Berlin von oben anzuschauen. Dann ergab sich die Möglichkeit, sich mit der Freizeitgestaltung Berlins auseinanderzusetzen. Hierbei widmete sich eine Gruppe den vielfältigen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten Ost-und Westberlins, während sich andere mit den Shoppingmöglichkeiten beschäftigten. Der Abend gab außerdem die Möglichkeit, die Berliner Restaurant- und Barszene zu erkunden. Besuch des Deutschen Historischen Museums Am letzten Tag des Aufenthalts stand noch der Besuch des Deutschen Historischen Museums in der Nähe des Brandenburger Tors auf dem Programm. Da mit Herrn Weimer ein wahrer Geschichtsexperte den Kurs begleitete, führte er die Schülerinnen und Schüler durch das weitläufige Museum. In einer kurzweiligen Führung erläutere er alle wichtigen Punkte der deutschen Geschichte mit seinem wertvollen Zusatzwissen. Insgesamt war es für den Kurs ein sehr interessanter, lehrreicher und spannender Ausflug, der gerne noch etwas länger hätte ausfallen...

Mehr

Sowi-Kurse lösen Gewinn in Brüssel ein

Am Montag (04.09.2017) sind der Sowi-Leistungskurs der Q2 von Frau Polomski-Tölle sowie der Grundkurs von Frau Weber nach Brüssel gefahren, um dort ihren Gewinn einzulösen. Gewonnen hatten sie diese Reise auf dem Stadtfest „Dortbunt – eine Stadt viele Gesichter“ von der Auslandsgesellschaft NRW und der Jungen Europäischen Förderalisten (wir berichteten »). Planspiel begeisterte alle Nach der Ankunft in Brüssel lernten die Schülerinnen und Schüler der beiden Kurse die Stadt mithilfe einer Stadtrallye besser kennen. Begleitet wurden sie von zwei jungen Studenten. Nach einer Mittagspause, in der sich die Dortmunder Besucher mit belgischen Waffeln und Pommes stärkten, stand ein zweieinhalbstündiges Planspiel im Parlament an. Dieses begeisterte alle vollends, denn jeder Einzelne durfte in die Rolle eines Abgeordneten des Europäischen Parlaments schlüpfen. Um dieser Aufgabe gewachsen zu sein, wurden alle mit einem Smartphone ausgestattet und einer der fiktiven Parteien „Solidarität“, „Freiheit“, „Umwelt“ und „Tradition“ sowie einem Land zugeordnet. Gemeinsam ging es in virtuellen Räumen um eine auf europäischer Ebene einzuführende Wassersolidaritäts-Richtlinie (Aktionsplan zu Wassereinsparungen) und um eine Personenkennungs-Richtlinie (implementierte Personenkennungs-Mikrochips zu Sicherheitszwecken). Die Schülerinnen und Schüler nahmen im Rahmen des Spiels an Sitzungen des Europäischen Parlaments teil, trafen sich in ihren Fraktionen, wurden in Ausschüsse gewählt und arbeiteten mit diesen, sprachen mit Lobbyisten, gaben Pressemitteilungen und Interviews vor laufenden Kameras und versuchten Koalitionen zu bilden. In einer zweiten Lesung gelang es in Übereinkunft mit dem Europarat, für beide Richtlinien Zustimmung zu finden. Nach dem Planspiel ging es wieder in Richtung Dortmund. Alle Schülerinnen und Schüler sind sich einig, dass Brüssel eine Reise wert ist: Wiederkommen wollen alle, der eine oder andere vielleicht auch als Abgeordneter, wobei alle feststellen durften, dass der Beruf des Politikers viel Arbeit...

Mehr

Auch Johanna Hagenhoff gelingt Veröffentlichung in der F.A.Z.

Erneute Freude im LK Sozialwissenschaften der Q1: Johanna Hagenhoff ist es gelungen, im Rahmen des Projekts „Jugend und Wirtschaft“ in der Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z) von Donnerstag (03.04.2014) einen Artikel im Wirtschaftsteil zu veröffentlichen. In ihrem Artikel berichtet die Schülerin über eine kleine Klosterbrauerei in Brandenburg, die ein besonderes Bier braut. Das „Original Neuzeller Badebier“ wird in Apotheken verkauft und von Kur- und Wellnesseinrichtungen als Badezusatz verwendet. Neben der äußerlichen Anwendung mit positiver medizinischer Wirkung wird es auch im klassischen Sinn als Getränk zur inneren Anwendung genutzt. Zum Artikel in der Online-Ausgabe der F.A.Z. » Die Wirtschaftsredaktion der F.A.Z. hat aus mehreren Hundert vorliegenden Artikeln den Bericht von Johanna Hagenhoff ausgewählt, da die Schülerin in überzeugender Weise ein unbekanntes Unternehmen mit einem ausgefallenen Produkt beschrieben hat. Die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses, der Leistungskurslehrer Herr Steinhüser sowie die gesamte Schulgemeinschaft des Mallinckrodt-Gymnasiums gratulierten Johanna zu ihrem Erfolg. Vor wenigen Wochen war bereits Leonie Uliczka, gleicher LK, eine Veröffentlichung gelungen (wir...

Mehr

Börsenplanspiel: Vier Mal in den Top Ten

Um an der Börse Geld zu verdienen, ist Börsenkenntnis und finanzielles Feingefühl gefragt. Diese Fähigkeiten haben die Schülerinnen und Schüler des Mallinckrodt-Gymnasiums beim Börsenplanspiel der Sparkasse in beeindruckender Weise bewiesen. Bei einer Teilnehmerzahl von insgesamt 104 Gruppen war unsere Schule mit 12 Teams vertreten, davon fanden sich allein vier unter den Top Ten wieder. Vier Gruppen des Mallinckrodt-Gymnasiums unter den Top Ten So sicherten sich die „Aktienchecker“ den zweiten Rang, knapp vor dem Team „Vektor“. Sie können sich über 175 und 125 Euro Preisgeld freuen. An dieser Stelle sollen auch „Team1“ (Platz 6) und Team „Gangnam Style“ (Platz 10) erwähnt werden. Die Schülerinnen und Schüler zeigten nicht nur das obligatorisch benötigte Wirtschaftswissen, sondern bewiesen darüber hinaus auch zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Handeln. So hatte das Börsenspiel den Fokus auf den nachhaltigen Umgang mit Geld...

Mehr

Leistungskurs Sozialwissenschaften besichtigt Berlin

Kulturhauptstadt – mit diesem Attribut wirbt Berlin für seine bekannten Sehenswürdigkeiten und vielfältigen Angebote. Während seiner dreitägigen Exkursion, begleitet von Herrn Mühlsiegl und Frau Polomski-Tölle, verschaffte sich der Leistungskurs Sozialwissenschaften der Q2b kürzlich mit eigenen Augen ein Bild von den anregenden Besichtigungsmöglichkeiten der bundesdeutschen Hauptstadt. Globale Strukturen und Prozesse Die Kursfahrt stand im Kontext des im Unterricht behandelten Themenfelds „globale politische Strukturen und Prozesse“. Eine vertiefte Auseinandersetzung mit diesem Schwerpunkt ergab sich für die Schülerinnen und Schüler an einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Checkpoint Charlie, der einstige militärische Kontrollpunkt und wohl berühmteste ehemalige Grenzübergang von West nach Ost, wartete mit einer passenden Ausstellung auf: Im Mittelpunkt stand die Friedens- und Sicherheitspolitik der NATO sowie der weltweite, gewaltfreie Kampf für Menschenrechte. Die Schülerinnen und Schüler erhielten so die einmalige Möglichkeit, vor historischer Kulisse aktuelle politische und gesellschaftliche Fragen zu diskutieren. Einladung in den Bundestag Einen besonderen Stellenwert nahm  sicherlich die Besichtigung des Deutschen Bundestages ein. Auf Einladung des Dortmunder Bundestagsabgeordneten Erich G. Fritz bestand zunächst die Möglichkeit, eine Plenarsitzung zur Verabschiedung des Bundeshaushalts 2013 live zu verfolgen. Im Anschluss kam es zu einem intensiven Gespräch über Aufgaben und Verantwortungen eines Abgeordneten. Erich G. Fritz nahm sich viel Zeit für die Gruppe. Er beantwortete geduldig die vielen Fragen des Kurses und führte die Schülerinnen und Schüler persönlich durch das Reichstagsgebäude. Dabei bot der durch den international renommierten deutschen Künstler Günther Uecker gestaltete Andachtsraum des Reichstages den Schülerinnen und Schülern einen kurzen Moment der Besinnlichkeit. Abgerundet wurde das Programm durch eine Einladung in das Restaurant des Paul-Löbe-Hauses. Berlin intensiv besichtigt Natürlich fanden auch Klassiker eines jeden Berlinbesuchs Eingang in das Programm, so z.B. das Branderburger Tor, der Alexanderplatz mit dem Berliner Fernsehturm, die zentrale Gedenkstätte „Neue Wache“ und der Berliner Dom mit seiner Hohenzollerngruft. Besonders eindrücklich gestaltete sich der Besuch der zentralen Holocaustgedenkstätte, ein Ort der Erinnerung und des Gedenkens an die sechs Millionen jüdischen Opfer der Shoa. Neben den offiziellen Programmpunkten hatten die Schülerinnen und Schüler ausreichend Möglichkeit, ihre Zeit individuell  zu gestalten und eigenen Vorlieben nachzugehen. Besonders positiv auf den ohnehin schon ausgeprägten Zusammenhalt des Kurses wirkten sich die gemeinsamen Abendessen aus, die viel Raum für Gedankenaustausch und persönliche Gespräche boten. Insgesamt sind sich die Schülerinnen und Schüler darin einig, dass die Kursfahrt (21.-23.11.2012) ein voller Erfolg...

Mehr

Demographischer Wandel: Der Politik auf den Zahn gefühlt

Unsichere Renten, die Zukunft des Umlageverfahrens zur Finanzierung der Renten, prekäre Beschäftigungsverhältnisse und ihre Auswirkungen, Veränderungen kommunaler Strukturen oder Möglichkeiten der Familien- und Geburtenförderung: Diese und weitere Themen haben am Montag (14.05.2012) im Mittelpunkt einer politischen Diskussionsveranstaltung am Mallinckrodt-Gymnasium mit vier Abgeordneten des Deutschen Bundestags und einem Lokalpolitiker gestanden. Unter der Moderation von Laura Krone (Q1a), Patrick Ochudlo (Q1a) und T. Steinhüser (Lehrer im Sozialwissenschafts-LK der Q1a) diskutierten die folgenden Mitglieder des Deutschen Bundestag mit den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe: Erich Fritz (MdB, CDU), Ulla Jelpke (MdB, Die Linke), Michael Kauch (MdB, FDP), Markus Kurth (MdB, Bündnis 90 / Die Grünen) und Kai Neuschäfer (SPD). Podiumsdiskussion in einem Planspiel vorbereitet Im Rahmen der Vorbereitung auf die Podiumsdiskussion hatten die Schüler des Leistungskurses in der Katholischen Akademie Schwerte, die – neben der Bank für Kirche und Caritas aus Paderborn – Mitveranstalter der Veranstaltung war, an einem Planspiel zur Zukunft des Generationenvertrags teilgenommen. Dabei hatten sie die Erkenntnis gewonnen, dass die verschiedenen Generationen in der Gesellschaft zum Teil unterschiedliche Interessen vertreten und der Generationenvertrag aufgrund des sich abzeichnenden demografischen Wandels bedroht ist. Fragen und Forderungen an die Politik, die für die Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels verantwortlich ist, wurden in diesem Wochenendseminar formuliert und in der Podiumsdiskussion an die Politiker gerichtet. Wie zu erwarten war, wurden schnell unterschiedliche Positionen zur Frage staatlicher Eingriffe in marktwirtschaftliche Prozesse und zur Gestaltung sozialer Veränderungen deutlich. Die Abgeordneten der Koalition verwiesen auf die verschiedenen Maßnahmen der Bundesregierung und der eigenen Fraktion zur Sicherung der Löhne und Renten sowie zur Förderung junger Familien. Dem widersprachen die Abgeordneten der Opposition, die die Bundesregierung aktiver im Kampf gegen die fortschreitende soziale Ungleichheit sehen wollten und weitergehende Maßnahmen zur Gestaltung einer auch zukünftig gerechten Gesellschaft forderten. Lebhafte Diskussion auch im Plenum Die lebhafte Diskussion wurde durch zwei Videodokumentationen aufgelockert, in denen Dortmunder Bürger zu Wort kamen und ihre Forderungen an die Politik formulierten. Vom Leistungskurs ausgesuchte Thesen und Forderungen, die über eine Powerpoint-Präsentation vorgestellt wurden, führten die Abgeordneten immer wieder auf die Kernfrage zurück, was zu tun ist, um dauerhaft die Lebenschancen der Menschen, die in Deutschland leben, zu erhalten. Als dann im zweiten Teil der Veranstaltung die zahlreich erschienen Oberstufenschüler (ca. 250 Schüler waren anwesend) mit einbezogen wurden, wurde die Diskussion noch lebhafter. Am Ende stand für alle die Erkenntnis, dass der demografische Wandel zu gravierenden Änderungen in der Gesellschaft führen wird und im Interesse aller Generationen der Generationenvertrag erneuert und zu einem Generationenpakt ausgebaut werden muss, um Wohlstand und Lebenschancen für alle dauerhaft zu sichern. Die politischen Entscheidungsträger drückten ihre Zufriedenheit mit der Veranstaltung aus, in der es offenkundig gelungen, ist politisch brisante Themen zu diskutieren und Lösungsansätze zu hinterfragen. Ein Erkenntnisgewinn für alle Beteiligten....

Mehr