Besuch aus dem polnischen Waldenburg

Seit Samstag (09.09.2017) sind Gastschülerinnen der polnischen Partnerschule aus Waldenburg in Dortmund zu Gast. Insgesamt sieben Tage verbringen sie gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Mallinckrodt-Gymnasiums. Verschiedene schöne Aktivitäten Beim Kennenlerntreffen in der Schule gab es nicht nur lustige Spiele, sondern auch leckeres Essen, welches die Schülerinnen und Schüler vorher nach deutschen und polnischen Rezepten gekocht hatten. Im Rahmen des Austauschs standen in den folgenden Tagen verschiedene schöne Aktivitäten an. Unter anderem gab es eine Stadtrallye, eine Stadionführung beim BVB und ein gemeinsames Wasserskifahren. Die gemeinsame Zeit wird allen lange in Erinnerung...

Mehr

Tagebuch zum Waldenburg-Austausch

Der Austausch mit Waldenburg (Polen) hat am Mallinckrodt-Gymnasium eine lange Tradition. In diesem Online-Tagebuch berichten die Schülerinnen und Schüler während des Aufenthalts der polnischen Gäste in Dortmund vom 7. September bis 14. September von ihren Erlebnissen. Am Montag (07.09.2015) kamen unsere polnischen Austauschpartnerinnen mit Schwester Anna und Herrn Makochan nachmittags am Dortmunder Flughafen an. Dort wurden sie von Herrn Bogdoll, Frau Hoffmann-Höch, Frau Adamczyk und Frau Otto sowie den deutschen Schülerinnen und Schülern und deren Familien in Empfang genommen. Den Abend verbrachten wir alle zu Hause, um uns zu unterhalten und uns kennen zu lernen. W poniedzialek po poludniu wyladowalismy na lotnisku aby rozpoczac wymiane polsko-niemiecka w Dortmundzie. Na miejscu przywitali nas naszi koledzy i kolezanki wraz z ich rodzicami jak i nauczycielami. Pierwszy wieczör spedzilismy mile w naszych rodzinach. Am Dienstag (08.09.2015) trafen wir uns morgens in der Schule und wurden von Herrn Weishaupt sowie von Schwester Anna herzlich begrüßt. Wir besserten bei Kennenlernspielen unsere Deutsch- und Polnischkenntnisse auf und besprachen anschließend unsere Projektarbeit zum Thema „Sport verbindet – Sport und Migration im Ruhrgebiet“. Mit Frau Frigo studierten wir einen Tanz ein. Danach aßen wir alle zusammen in der Mensa. Abends trafen wir uns im „Glowing Room“, um gemeinsam bei Schwarzlicht zu golfen. Insgesamt verbrachten wir zwei anstrengende, aber zweifellos sehr schöne und unterhaltsame Tage. We wtorek zostalismy powitani przez dyrektora szkoly i siostre Anne. Po powitaniu odbyly sie zabawy, ktöre sprawily, ze blizej poznalismy sie z naszymi röwniesnikami. Nastepnym punktem naszego planu dnia bylo zapoznanie sie ze szkola. Pözniej odbyly sie zajecia taneczne i wpölnie udalismy sie do stolöwki na objad. Wieczorem spotaklismy sie na gre w golfa w neonowych kolorach i 3 D. Po udanej zabawie udalismy sie do swoich rodzin. Te dwa dni byly dla nas bardzo meczace ale bez watpienia pelne wrazen. Am Mittwoch (09.09.2015) haben wir uns morgens um 9:00 Uhr am Hauptbahnhof getroffen. Von dort aus sind wir dann nach Duisburg gefahren. Vor Ort haben wir eine 2-stündige spannende Hafenrundfahrt gemacht und sind danach nach Duisburg-Werdau weitergefahren. Dort sind wir Wasser-Ski gefahren und hatten gemeinsam viel Spaß. Erschöpft aber glücklich sind wir zurück nach Dortmund gefahren. Am Donnerstag (10.09.2015) nahmen wir unsere polnischen Austauschschülerinnen mit in den Unterricht, um ihnen davon einen kleinen Einblick zu verschaffen. Danach arbeiteten wir in Gruppen an unserer Projektarbeit. Danach gingen die deutschen Schülerinnen und Schüler und die polnischen Schülerinnen für ein paar Stunden getrennte Wege. Die polnischen Schülerinnen machten gemeinsam eine Stadtrallye und die deutschen Schülerinnen und Schüler hatten regulären Unterricht. Später ging es dann wieder gemeinsam zu dem Konzert der Konzertband und zum Bowlen. Am Freitag (11.09.2015) trafen wir uns früh morgens am Hauptbahnhof, um nach Bochum zu fahren. Dort besuchten wir die Ausstellung „Von...

Mehr

Schüleraustausch mit Waldenburg/Walbrzych

Nachdem im vergangenen Jahr eine Gruppe von Schülerinnen und erstmals auch Schülern in Begleitung von Herrn Bogdoll und Frau Seiler in Waldenburg war, konnten wir uns nun für die große Gastfreundschaft, die wir dort erfahren durften, erkenntlich zeigen. In der Woche vom 5. bis zum 12. September 2009 waren 25 Schülerinnen unserer Partnerschule aus Waldenburg mit ihrer Schulleiterin Schwester Anna sowie ihrem Deutschlehrer, Herrn Wiktor Mackochan, zu Gast in Dortmunder Familien. Frau Hoffmann-Höch und Herr Bogdoll hatten im Vorfeld ein sehr abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet, das ein gutes Miteinander innerhalb der Gruppe förderte und außerdem auch viel Spaß machte. Nachdem die Gruppe am Samstag in Dortmund gelandet war, fand in unserer Schule ein Empfang mit ersten Spielen zum Kennenlernen statt. Damit auch unsere gesamte Schulgemeinde eine Vorstellung davon bekam, wer denn zu den polnischen Gästen gehörte, wurden von allen Schülerinnen Fotos und ein kurzer Steckbrief auf farbige Poster geklebt und auf Stellwänden in der Eingangshalle aufgestellt. Am Montagmorgen trafen sich die deutschen und polnischen Schüler(innen) um 8.00 Uhr in der Schule, um im Beisein von Frau Seiler und Herrn Wieczorek eine Projektarbeit zum deutsch-polnischen Alltagsleben durchzuführen. In unterschiedlichen Gruppen, die aus jeweils drei polnischen und drei deutschen Schülern bestanden, wurden Plakate zu verschiedenen Themen erstellt: Welche Musik hört man in Polen/Deutschland? Was können wir über unser jeweiliges Land in Hinblick auf Geografie, sehenswerte Orte und Stätten berichten? Welche Feste feiert man in Polen/Deutschland? Weitere Themen stellten die Bereiche Mode und typische Verhaltensweisen dar. Außerdem fertigte eine Gruppe ein „Mini-Konversationslexikon“ an, in dem man wichtige Redewendungen in beiden Sprachen finden konnte. Nach der Vorstellung der Ergebnisse traf sich die Gruppe der polnischen Schülerinnen mit Herrn Press, der eine sehr informative und abwechslungsreiche Führung durch die Stadt Dortmund durchführte. Am Dienstag verbrachte die polnische Gruppe zusammen mit Frau Esser einen wunderschönen Tag in Münster, wo man nach der Stadtführung in polnischer Sprache auch selbst noch schöne Plätze erkunden konnte. Am Abend hatten alle viel Spaß beim Bowlen. Bei strahlendem Sonnenschein ging es am Mittwoch nach einem leckeren Mittagessen in der Schule zur Kanu-Fahrt an die Ruhr. Wir fuhren mit Bus und Bahn nach Iserlohn-Hennen, wanderten noch ein kleines Stück und wurden dann auf 12 Kanus verteilt, auf denen wir mehr oder weniger trocken über die Ruhr bis Schwerte paddeln sollten. Für eine kleine Show-Einlage sorgte ein Kanu, das es erstaunlicherweise fertigbrachte umzukippen und seine Insassen in die Ruhr zu befördern. An der Anlegestelle, an der wir die Kanus ein kurzes Stück über Land tragen mussten (wegen eines Kraftwerks), geschah dasselbe mit einer weiteren Gruppe. Zum Glück war das Wetter so gut, dass man es eine kleine Weile auch in nasser Kleidung aushalten konnte. Am Ziel warteten dann einige Eltern mit Herrn Heinrichs,...

Mehr