Differenzierungskurse besuchen UNO in Bonn

„Wir retten den Weltfrieden“: Am Mittwoch (06.06.2018) sind die Differenzierungskurse Geschichte/Englisch der Jahrgangsstufe 9 zur UNO nach Bonn gefahren.

Von dieser Fahrt berichten Christina Antoniou und Maximilian Witczak (9b):

„Bei strahlend schönem Sonnenschein trafen wir uns um 8.30 Uhr in der Eingangshalle unseres Schulgebäudes, um dann gemeinsam mit dem Bus zum Hauptgebäude der UN nach Bonn zu fahren. Bevor wir von einem freundlichen Herrn in Empfang genommen wurden, wurden wir durch einen Security Check gebeten.

Wissen aus Unterricht ergänzt

Das Gebäude der UNO in Bonn

Die Führung, welche ungefähr zwei Stunden, umfasste, begann am achtstöckigen World-Conference Center, in dem Kongresse vor allem von privaten Firmen stattfinden. Anschließend gingen wir in den „Langen Eugen“, der nach dem deutschen Bundestagspräsidenten Eugen Gerstenmaier benannt wurde. Als wir den zweiten Stock des „Langen Eugen“ erreicht hatten, wurden wir über das Gelände rund um den UN-Campus informiert, zum Beispiel die Museumsmeile, den Venusberg, die Rosenburg und das Hochhaus am Tulpenfeld.

Kurz darauf betraten wir einen Konferenzraum, wo uns ein Vortrag von unserem Gastgeber über die zentralen Tätigkeitsfelder der Vereinten Nationen weltweit präsentiert wurde. In diesem Vortrag wurden wir, neben der geschichtlichen Entwicklung seit 1945, genauer über die Funktion, Aufteilung und Ziele sowie auch über das Budget der UNO aufgeklärt, was das Wissen, dass wir im Unterricht bereits erarbeitet hatten, gut ergänzte. In einer kurzen Pause haben viele von uns enthusiastisch die äußerst interessanten Mikrofone des Raumes ausprobiert.

Mittagessen mit Blick auf Kölner Dom

Jetzt hatten wir uns wirklich eine Mittagspause verdient! Das, zwar etwas teure, aber köstliche Essen ließen wir uns im 29. Stockwerk mit super Aussicht schmecken. Dabei bekamen wir einen Eindruck von der Vielfalt der Nationalitäten und den Mitarbeitern der UNO. Die Führung wurde fortgesetzt, indem wir den Norden und Osten Bonns vom 29. Stockwerk des Gebäudes betrachteten. Wir konnten, aufgrund des genialen Wetters, über den Rhein, den Kölner Dom sehen. Schließlich wurde die Führung mit einem Gruppenfoto beendet. Wir bedankten uns herzlich bei unserem Gastgeber und genossen in kleinen Gruppen circa eine Stunde Freizeit, am Rheinufer, bevor wir an einem abgemachten Treffpunkt zusammenkamen, um mit dem Bus zurück zur Schule zu kehren.“

Die Reisegruppe aus Dortmund erlebte einen interessanten Tag in Bonn.