Drei Säulen der Schule wechseln in den Ruhestand

Drei „Säulen“ des Mallinckrodt-Gymnasiums wechseln in den Ruhestand: Mit Ulrich Freudenreich, Dr. Rolf Gärtner und Joachim Koschany sind am Donnerstag (31.01.2018) drei beliebte und fachlich hochgeschätzte Lehrer verabschiedet worden, die zusammen auf rund 84 Jahre Dienstjahre an der Schule zurückblicken.

Die feierliche Verabschiedung begann mit einer Heiligen Messe in der Propsteikirche. Am Namenstag des Heiligen Johannes (Don) Bosco (gest. 1888), der mit seinem Wirken und seinen Werken als Turiner Priester zum Anwalt der Jugend wurde und der wie kein anderer mit seinem Lebenseinsatz junge Menschen begleitet hat, stellte Schulseelsorger Herr Ebert in seiner Predigt zahlreiche Parallelen zu den drei nun ehemaligen Kollegen heraus.

Auch Schulleiter Herr Weishaupt betonte bei der anschließenden emotionalen Feierstunde in der Schule: „Alle drei waren von ihrem Lehrerberuf beseelt. Die Arbeit war für sie Auftrag, Sinngebung und Freude. Generationen von Schülerinnen und Schülern haben sie in sehr positivem Sinne nachhaltig geprägt.“

„Nur jemandem, der die Kinder liebt, darf man sie anvertrauen“ – Pauline von Mallinckrodt

Als Dienstältester der drei Geehrten trat Herr Freudenreich (Englisch/Katholische Religion) seine Tätigkeit am Mallinckrodt-Gymnasium im Jahr 1978 an. Von seinem vielfältigen und nachhaltigen Wirken in den unterschiedlichsten Bereichen der Schule wurde besonders Herrn Freudenreichs Tätigkeit als Studiendirektor, zunächst für den Bereich der Schulseelsorge, dann als Koordinator der Oberstufe hervorgehoben. „Der viel zitierte Geist des Mallinckrodt-Gymnasiums wurde von dir mitgestaltet“, lobte Herr Weishaupt.

Tiefe Spuren hinterlassen

Die für das Mallinckrodt-Gymnasium zuständige Referentin des Erzbistums Paderborn, Frau Wagenknecht, die Herrn Freudenreich selbst noch als Schülerin erlebt hatte, übermittelte neben einem Geschenk vor allem den großen Dank des Schulträgers für die geleistete Arbeit an der Schule. „Nur jemandem, der die Kinder liebt, darf man sie anvertrauen“, zitierte Wagenknecht die Schulgründerin Pauline von Mallinckrodt. Dieses Leitbild habe sich auch im Wirken von Herrn Dr. Gärtner und Herr Koschany gespiegelt.

Abschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des KollegiumsAbschiedsfeier des Kollegiums

Herr Koschany, Lehrer für die Fächer Englisch und Geschichte, begann seinen Dienst an der Schule im Jahr 1982. Vor allem in seiner Tätigkeit als Koordinator der Erprobungsstufe, und damit im wichtigen Bereich des Übergangs von der Grundschule zum Gymnasium, hat er das Mallinckrodt-Gymnasium durch seine hervorragende Organisation nachhaltig geprägt. „Wir haben dich alle wahnsinnig gerne hier gehabt“, betonte Herr Weishaupt, der Herr Koschany eine „tolle Ausstrahlung, Zuverlässigkeit, Engagement“ attestierte.

Zahlreiche Gruß- und Dankesworte

Jüngster im Bunde, wenn man die Zahl der Dienstjahre betrachtet, ist Herr Dr. Gärtner (Latein/Katholische Religion), der im Jahr 2011 ans Mallinckrodt-Gymnasium kam und seitdem zu einem festen Bestandteil der Schulgemeinschaft geworden ist. Alle Redner lobten im Rahmen der Verabschiedungszeremonie Herrn Dr. Gärtners große soziales und karitatives Engagement, z. B. für die Projekte „Gast-Haus“ und „Essen und Lernen im St. Antonius“, sowie seine Großzügigkeit.

Weitere Worte des Dankes sowie Gottes Segen für die Zukunft übermittelten neben dem Lehrerrat, bestehend aus Herrn Hörsken, Frau Machholz und Frau Seiler, unter anderem auch Frau Wawrzinek als Elternverteterin, Herr Maranca im Namen des Vereins der Ehemaligen sowie Constantin Pudlik für die Schülerschaft.