Erasmus + zum ersten Mal mit Student Ambassadors

Auch das Mallinckrodt-Gymnasium hat am Eurostronomia-Treffen in Târgovişte (Rumänien) von Samstag bis Mittwoch (7.07.-11.07.2018) teilgenommen. Diese Mobilität im Rahmen von Erasmus + ist ursprünglich als ein Treffen der Lehrer aller teilnehmenden Länder (Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Mazedonien, Portugal, Rumänien, Schottland, Slowenien) gedacht. Dieses Jahr durften aus jedem Land zum ersten Mal auch zwei Student Ambassadors teilnehmen, die hier von dem Treffen berichten.

Von Paula Henning und Lina Höch, Eph:

Die Aufgabe der Schüler bestand darin, während dieser Zeit ein Handbuch zu entwickeln, welches zukünftigen Erasmus Teilnehmern bei der Vor- und Nachbereitung einer Mobilität helfen soll. Zuerst beantwortete jeder einzeln ein paar Fragen, die dann später in Kleingruppen ausgewertet wurden. Danach mussten wir als Gruppe noch einige Frage klären: Welche Informationen sollten in das Handbuch, welche nicht? Wie kann man am besten Leute mit dem Handbuch ansprechen?

Zu Beginn eine Herausforderung

Die Gruppe vom Mallinckrodt-Gymnasium

Abgeschlossen wurde das Projekt mit einer Präsentation des Handbuches vor den Lehrern. Die Arbeit mit Schülern aus so vielen verschiedenen Ländern war zu Beginn eine Herausforderung, der sich alle Teilnehmer gern gestellt haben und aus der viele neue Freundschaften entstanden sind. Abgesehen davon beschäftigte sich die Mobilität mit dem Thema Astronomie, wobei beispielsweise die Universität der Walachei in Târgovişte besucht wurde.

Planung für das zweite Projektjahr

Die Lehrer trugen die Aktivitäten der einzelnen Schulen während des ersten Jahres zusammen, arbeiteten an der Projekt-Homepage (www.eurostronomia.eu), berieten über die zu erstellenden (oder bereits erstellten) Zwischenberichte und machten eine detaillierte Planung für das zweite Projektjahr.

Zum Abschluss haben wir als Gruppe noch an einem Fotoprojekt teilgenommen. Dafür trug jeder Teilnehmer eine Maske, bedruckt mit der Flagge des jeweiligen Landes. Zusätzlich wurden Flaggen aller Länder und ein Erasmus + Banner verteilt. Die Zeit in Rumänien war ein großes Abenteuer, das sich definitiv gelohnt hat!

Mehr über das Projekt Erasmus + »