Im Praxissemester den Rollenwechsel vollziehen


Seit dem 17. Februar 2015 führt die TU Dortmund erstmalig ein Praxissemester durch. Den insgesamt 269 Studentinnen und Studenten für das Lehramt wird damit ermöglicht, einen realitätsnahen Einblick in den Beruf zu erhalten. Außerdem bringt das Praxissemester die nötige Praxiserfahrung und erleichtert den Perspektivwechsel von der Schüler- zur Lehrerrolle. Fünf dieser 269 Studenten besuchen bis zu den Sommerferien im Rahmen des Praxissemsters das Mallinckrodt-Gymnasium.

Dabei handelt es sich um: 

  • Melanie Lohmann, Deutsch und Sport.
  • Laura Gost, Deutsch und Kunst.
  • Steffen Bornemannn, Chemie und Physik.
  • Philipp Mulorz, Mathematik und Physik.
  • Heiner Stroik, Mathematik und Informatik.

Alle fünf Praktikanten dürfen nicht nur den Unterricht begleiten und kleinere Unterrichtseinheiten übernehmen, sondern müssen auch eine Unterrichtsstunde zeigen, bei der sie Besuch vom Seminarleiter des ZfsL (Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung) bekommen. Außerdem führen sie ein Studienprojekt sowie zwei Unterrichtsvorhaben durch.

Guter Start ins Praxissemester

Die Studenten halten das Praxissemester für sinnvoll, da sie einen tieferen Einblick in den Beruf erhalten als bei den standardmäßigen 4-wöchigen Praktika. Jedoch betonen sie auch, dass durch das zusätzliche Semester der Druck auf die Studenten steigt. Trotzdem sind sie zufrieden mit ihren bisherigen Erfahrungen und fühlen sich am Mallinckrodt-Gymnasium sehr wohl. Auch Marita Haak, die die Studenten betreut, zeigt sich mit dem Verlauf der ersten Wochen sehr zufrieden und betonte den guten Start ins Praxissemester.