Keine Scheu bei erster Hilfe!

„Prüfen, rufen, drücken“ – unter diesem Motto hat die gesamte Jahrgangsstufe 9 des Mallinckrodt-Gymnasiums am Mittwoch (11.07.2018) an einem Reanimations- und Erste-Hilfe-Tag teilgenommen. Dieser wurde ermöglicht durch die Dortmunder Feuerwehr und den Rettungsdienst der Stadt Dortmund. Organisiert hatten den Tag Frau Polomski-Tölle und Frau Dr. Hunn.

Über das Ereignis wurde im WDR-Fernsehen (Link zum Beitrag in der WDR-Mediathek ») und bei Radio 91.2 berichtet. Hier ist der Livemitschnitt:

Oftmals Scheu, etwas falsch zu machen

Zum Hintergrund: 230 Menschen erleiden statistisch gesehen jeden Tag in Deutschland einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand. Fast 70 Prozent der Herz-Kreislauf-Stillstände geschehen im heimischen Umfeld. Obwohl der Kollaps oft von Laien beobachtet wird, überlebt nur eine geringe Anzahl der Patienten den plötzlichen Herztod, weil der Lebenspartner, der Mitbewohner oder der Arbeitskollege keine Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen weiß. Oftmals ist es die Scheu, etwas falsch zu machen. Dadurch werden lebensrettende Maßnahmen oft nicht eingeleitet. Dabei sind die vorzunehmenden Schritte „kinderleicht“ und nach dem Motto „Prüfen, Rufen, Drücken“ durchzuführen.

Erste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-GymnasiumErste-Hilfe-Tag am Mallinckrodt-Gymnasium

Um dieser Scheu entgegenzuwirken und zu zeigen, dass auch schon Schülerinnen und Schüler „ohne besondere Kenntnisse“ durch Erste-Hilfe-Maßnahmen Leben retten können, hat sich das Mallinckrodt-Gymnasium dazu entschlossen, einen Aktionstag zum Thema „Prüfen, Rufen, Drücken“ durchzuführen. Im Rahmen dieses Aktionstages lernten die 150 Schüler der neunten Klassen an fünf Stationen durch informelle Vorträge, aber auch durch praktische Übungen, im Notfall einzugreifen und die richtigen Maßnahmen durchzuführen. An zwei Stationen wurden die drei wichtigen Schritte „Prüfen = Überprüfen der Atmung“, „Rufen = Absetzen des Notrufs“ und „Drücken = Durchführen der Herz-Druck-Massage“ trainiert.

An einer anderen Station wurden verschiedene Maßnahmen, wie die stabile Seitenlage oder das Abnehmen eines Helms geübt. An einer dritten Station gab es Informationen über den Aufbau des Rettungsdienstes und das richtige Absetzen des Notrufes. An einer weiteren Station konnten sich die Schülerinnen und Schüler einen Rettungswagen und dessen Ausrüstung genau anschauen und erklären lassen.

Fazit am Ende des Aktionstages:
Begeisterte Schülerinnen und Schüler, die sich zutrauen, die Herz-Druck-Massage durchzuführen bis der Rettungsdienst eintrifft und somit das Leben ihrer Mitmenschen zu retten.

Sportliche Betätigung einmal anders in der Turnhalle: Neuntklässler üben sich als Ersthelfer.