Klasse 7b hört Musik der Seidenstraße im Konzerthaus

Am Freitag (15.02.2019) konnte die Klasse 7b im Konzerthaus Dortmund Klängen lauschen, die man sonst nur selten dargeboten bekommt: Sechs Musikerinnen und Musiker aus Italien, Syrien, Tadschikistan, Usbekistan und China präsentierten mit sichtbarer Lebensfreude und viel Energie ihre Musikinstrumente und darauf die uralte traditionelle „Musik der Seidenstraße“.

„Das beste Konzert, das ich je gehört habe“

Fremde Klänge, mitreißende Rhythmen und vor allem die oft sehr anrührenden Geschichten, wann und auf welchen Wegen die Musiker ihr Instrument spielen und lieben gelernt hatten, fesselten die Zuhörer. Der Percussionist animierte alle zum Mitklatschen und -stampfen und stellte augenzwinkernd „Fallen“, in die die meisten prompt hineinstolperten – und lachten! Zum Ende gab es nicht nur Gelegenheit, den Musikern Fragen zu stellen, sondern auch die auf wunderbare Weise erlebte Erkenntnis, dass Jahrtausende alte Musik die Völker der Seidenstraße miteinander zu verbinden und gegenseitig zu bereichern vermochte und sogar heute noch eine Brücke bis zur Gegenwart schlagen kann.

„Das beste Konzert, das ich je gehört habe“, befand ein Schüler schließlich – großer Beifall für begeisternde Musik.