Lehrerkollegium zu Besuch beim ZDF


Das Lehrerkollegium des Mallinckrodt-Gymnasiums hat auf einer Exkursion die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz erkundet. Die zweitägige, höchst interessante Bustour, die maßgeblich von Brigitte Hoppe-Roppertz vom Lehrerrat sorgfältig geplant und organisiert worden war, begann mit einer Meditation in der Mainzer Stephanskirche.

Hierbei stellte Pfarrer Klaus Mayer, Ehrenbürger der Stadt Mainz, die eindrucksvoll blau leuchtenden, von Marc Chagall gestalteten Fenster der Kirche vor, welche nicht nur von atemberaubender Schönheit, sondern in Deutschland auch einzigartig sind.

Nach dem lebendigen Vortrag des 88-Jährigen Pfarrers über die Chagall-Fenster, welche auch ein Zeichen der Versöhnung zwischen Deutschland und den Juden setzen, ging es mit einem Besuch in der Zentrale des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) weiter. Nach einer Führung durch Studios, Regieräume und Produktionsstätten (u.a. durch den Fernsehgarten) der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt erhielt das Lehrerkollegium die Gelegenheit, mit dem Moderator Dr. Norbert Lehmann, einem gebürtigen Dortmunder und leidenschaftlichen BVB-Fan, über die Zukunft der deutschen Medienlandschaft zu diskutieren.

Höhepunkt am Samstag war eine Führung durch das inmitten von Weinbergen gelegene Kloster Eberbach, das mit seinen eindrucksvollen romanischen und frühgotischen Bauten zu den bedeutendsten Kunstdenkmälern Hessens zählt und im Winter 1985/86 als Kulisse für die Innenaufnahmen zu dem Film „Der Name der Rose“ diente. Auf der anschließenden Rückfahrt nach Dortmund waren sich alle einig, dass die Exkursion ein voller Erfolg war und den Organisatoren großer Dank gebührt. „Für diesen Lehrerausflug hätte ich auch das Doppelte bezahlt“, resümierte ein Teilnehmer der Fahrt bei der Rückkehr in Dortmund.