Literaturkurs feiert Premiere mit tiefgründigem Thriller Die Geschichte ist gezeichnet von Themen, mit denen man sich auf einer Kreuzfahrt lieber nicht befassen würde.

Am Dienstag und Mittwoch (20./21.06.2017) hat der Literaturkurs unter der Leitung von Frau Wiermann das Stück „Passagier 23“ aufgeführt. Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen ein selbstgeschriebenes Theaterstück in Anlehnung an den gleichnamigen Bestsellerroman von Sebastian Fitzek, in der die Schülerinnen und Schüler des Kurses die grotesken Figuren der Wirklichkeit vereint in der isolierten Umgebung eines Kreuzfahrtschiffes aufzeigten.

Auf der Sultan of the Seas ist nichts, wie es scheint.

Netze aus Lügen und Halbwahrheiten 

Die Geschichte ist gezeichnet von Themen, mit denen man sich auf einer Kreuzfahrt lieber nicht befassen würde: zahlreiche Passagiere verschwinden jährlich; ein Mann verliert seine Familie und versucht daraufhin, mit allen Mitteln etwas über deren Schicksal zu erfahren; ein kleines Mädchen taucht nach einiger Zeit völlig verwahrlost wieder auf und die Schiffsbesitzerinnen weigern sich, die Polizei einzuschalten.

Auf der Sultan of the Seas ist nichts, wie es scheint. Verworrene Netze aus Lügen und Halbwahrheiten machen sowohl die Geschichte schwer umsetzbar als auch die Verkörperung der Charaktere und deren verborgene Ziele. Doch mit Hilfe von Frau Wiermann, unserer Kursleitung, viel Geduld beim Schreiben des Stücks und bei den zweimal wöchentlich stattfindenden Proben brachte der Kurs ein tolles Stück auf die Bühne. Und genau das kam auch beim Publikum an.

Mit vielen gut überlegten Details regte das Stück zum Nachdenken über schwierige Themen wie Selbstmord und Vergewaltigung an und bleibt vielleicht auch bis zur nächsten Urlaubsplanung für eine Kreuzfahrt im Gedächtnis der Zuschauer.

Der Literaturkurs erhielt für die tolle Inszenierung lang anhaltenden Applaus.