Qualitätsanalyse stellt hervorragendes Zeugnis aus

Das Mallinckrodt-Gymnasium ist eine sehr gute Schule. Was die meisten geahnt haben, ist schwarz auf weiß dokumentiert. In 19 von 28 Qualitätsaspekten hat unsere Schule bei der Qualitätsanalyse die höchste Qualitätsstufe (Stufe 4) erreicht, in den übrigen 9 Aspekten die zweithöchste (Stufe 3). Dieses Ergebnis bedeutet, dass die Qualitätsprüfer bei über zwei Dritteln der Qualitätsaspekte die höchste Bewertungsstufe vergeben haben.

Damit hat das Mallinckrodt-Gymnasium ein Ergebnis erzielt, das bislang nur von ganz wenigen Schulen in Nordrhein-Westfalen erreicht worden ist. „Für uns sind die Ergebnisse eine schöne Rückmeldung für die Qualität unserer Arbeit“,  betonte Schulleiter Christoph Weishaupt im Rahmen der Bekanntgabe der Ergebnisse vor dem Lehrerkollegium am Donnerstag. „Sie sind zugleich Impuls, das hohe Niveau zu halten und weiter engagiert Schulentwicklung zu betreiben.“

Hintergrund und Ablauf einer Qualitätsanalyse

Vor über sechs Jahren war die Qualitätsanalyse für alle Schulen in NRW eingeführt worden. Ziel war und ist es, „die Qualität von Schulen zu sichern und nachhaltige Impulse für deren Weiterentwicklung zu geben.“ Die Durchführung geschieht durch speziell ausgebildete Qualitätsprüfer. Diese geben den Schulen eine differenzierte Rückmeldung, die als Grundlage für die weitere Schulentwicklung dienen soll.

Grundlage der Analyse ist ein so genanntes Qualitätstableau, das folgende Schwerpunkte aufweist:

  • Ergebnisse der Schule
  • Lernen und Lehren im Unterricht
  • Schulkultur
  • Führung und Schulmanagement
  • Professionalität der Lehrkräfte
  • Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung
  • Eigenprägung katholische Schulen


Grundlage der Bewertung ist ein differenziertes und sehr umfassendes Schulportfolio. Es enthält alle Dokumente des schulischen Lebens: das Schulprogramm, die Curriculum-Beschlüsse der Fachkonferenzen, Konferenzbeschlüsse aller Schulgremien, Berichte über alle Bereiche des Schullebens.

Während eines viertägigen Schulbesuches, der am Mallinckrodt-Gymnasium vom 11. bis 14. Juni 2012 stattfand, erfolgten Unterrichtsbesuche bei allen Lehrkräften, die auf der Basis vorgegebener und verbindlicher Standards ausgewertet und beurteilt wurden. Gerade in diesem Bereich liegt ein deutlicher Schwerpunkt der Qualitätsanalyse. Überdies wurden Interviews mit Gruppen von Schülern, Eltern, Lehrern (siehe Foto), sonstige Mitarbeitern und der Schulleitung geführt. Ebenso wurde das Erscheinungsbild der Schule begutachtet.

Die anschließende Beurteilung erfolgte in vier Stufen: Stufe 4 = vorbildlich, Stufe 3 = eher stark als schwach, Stufe 2 = eher schwach als stark, Stufe 1: erheblich entwicklungsbedürftig.

Der endgültige Bericht über die Qualitätsanalyse am Mallinckrodt-Gymnasium wurde der Schule zu Beginn des Schuljahres 2012/2013 zugestellt. Die Ergebnisse wurden dann den schulinternen Gremien detailliert präsentiert und werden nun zur weiteren Schul- und Unterrichtsentwicklung genutzt.